Donnerstag, 6. März 2014

Es ist nicht alles Gold, was glänzt.

Als ich mit meiner „Kosmetikumstellung“ begonnen habe, kaufte ich zunächst vorwiegend Naturkosmetik wie beispielsweise Alterra, Alverde oder Lavera.
Ich ging davon aus, dass diese Firmen wegen ihrer Naturdeklarierung automatisch nur unschädliche Inhaltsstoffe verwenden. Deshalb schaute ich erst später bei Codecheck was wirklich drin ist. Und siehe da: Einige der Produkte enthielten Inhaltsstoffe (meist nur einen einzigen, der wahrscheinlich schwer ersetzbar ist), die auf Codecheck als weniger oder sogar nicht empfehlenswert bezeichnet werden.
Dazu gehört zum Beispiel der Inhaltsstoff Talc, der in der getönten Tagescreme von Alterra steckt, die ich sehr gerne mag. Auch sehr oft in Naturkosmetik enthalten ist Silica, Kieselsäure, wie zum Beispiel in dem Lavera Beauty Balm, den ich aus diesem Grund doch lieber nicht testen wollte.
Da diese Inhaltsstoffe im Verdacht stehen gesundheitliche Schäden zu provozieren, möchte ich sie in Folge meiner Kosmetikumstellung möglichst vermeiden.
Wenn ihr also unschädliche Inhaltsstoffe wie ich bevorzugt, dann sollte man sich nicht auf die Naturkosmetik-Bezeichnung verlassen, sondern selbst nachsehen was drin ist.

Wenn ihr euch noch außerhalb der Naturkosmetik-Branche nach unschädlichen Inhaltsstoffen umschauen wollt, kann ich euch die Eigenmarken von großen Konzernen empfehlen. Dazu gehören Balea von DM, Rival de Loop von Rossmann oder auch die Kosmetikmarken von Netto, Aldi, Lidl etc. Diese achten bei vielen (nicht bei allen) Produkten auf die Unschädlichkeit ihrer Inhaltsstoffe.
Was ich allerdings noch schwierig finde, ist zu entscheiden ob eigentlich unbedenkliche Inhaltsstoffe generell empfehlenswert in einer Produktkategorie sind, da das bei Codecheck leider nicht angezeigt wird. So beispielsweise der Inhaltsstoff Alcohol: Insgesamt ist gegen Alkohol in Kosmetika nichts zu sagen, da er reinigt und desinfiziert. In Verbindung mit Cremes und Shampoo sollte er jedoch möglichst vermieden werden, da er austrocknet.

Von der Schminkumstellung erhoffe ich mir weit mehr über die Zusammensetzung von Kosmetik zu erfahren und so nicht mehr abhängig von Internetseiten zu sein, die mir sagen was welcher Inhaltsstoff bedeutet.

Wie viel wisst ihr bereits über die einzelnen Inhaltsstoffe, die es so auf dem Markt gibt?
Benutzt ihr eure Kosmetik trotzdem, solange nur ein fieser Inhaltsstoff enthalten ist?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen