Montag, 3. März 2014

Inhalts-Check

Als ich begann meine Kosmetik auf Inhaltsstoffe zu überprüfen wusste ich anfangs nicht, wo ich bei den langen unübersichtlichen Listen von Inhaltsstoffen anfangen sollte. Die Bezeichnungen klangen alle gleich und nachdem ich die Hälfte der Inhaltsstoffe dank Internet identifiziert hatte, hatte ich keine richtige Lust mehr.

Wenn ihr wie ich auch noch nicht ganz so versiert auf dem Gebiet der kosmetischen Inhaltsstoffe seid, kann ich euch die Seite Codecheck ( http://www.codecheck.info/ ) empfehlen. Dort kann man seine Produkte auf ihre Inhaltsstoffe prüfen. Mit der dazugehörigen App kann man die Produkte sogar direkt aus dem Regal „checken“. Ich bin leidenschaftlicher Codechecker und überprüfe damit alle Pflege- und Makeup-Produkte, die ich mir neu zulege. Somit kann ich leicht entscheiden, welche Produkte gute oder bedenkliche Inhaltsstoffe haben. Ich versuche dann, nur Produkte zu kaufen, die im „grünen Bereich“ liegen. Leider gelingt es mir nicht immer, einfach weil der Hype um ein Produkt zu groß ist und ich es trotz schädlichem Inhalt zu gern testen würde.

Einige Produkte, die ich noch zu Hause habe oder geschenkt bekommen habe werde ich trotzdem noch aufbrauchen, auch wenn ich die genauen Inhaltsstoffe noch nicht kenne. Ich habe mir überlegt sie erst dann zu kontrollieren, wenn sie leer sind, damit sich kein Berg ungenutzter Produkte anhäuft.

Achtet ihr auch auf die Inhaltsstoffe von Pflege- und Makeup-Produkten bevor ihr sie kauft? Und wisst ihr welche Bedeutung hinter den Stoffbezeichnungen stehen oder schlagt ihr das auch erst nach so wie ich (: ?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen