Sonntag, 17. August 2014

Nachgeschlagen: Silikone

Silikone in Kosmetika 

Zu diesem Thema gibt es nun schon unzählige kontroverse Debatten. Ich persönlich verwende bereits seit etwa 2 Jahren keine Silikone mehr in meiner Haarpflege und seit ca. 1 Jahr in meiner Gesichtspflege. Ich hatte bei diesen Produktkategorien keinerlei Schwierigkeiten mit der Umstellung auf silikonfreie Produkte, auch weil ich finde, dass die silikonfreien Produkte deutlich besser und nachhaltiger pflegen.
In dekorativer Kosmetik ist der Verzicht auf Silikone für mich bisher allerdings noch schwierig, da noch sehr viele Produkte mit Silikonen in meinem Schrank stehen.

Warum ich auf Silikone verzichten möchte? Studien haben gezeigt, dass sie wie Hormone wirken können und in Muttermilch nachgewiesen wurden. Sie dringen durch die Haut in den Körper ein und sind schlecht abbaubar. Sie dienen als Weichmacher und sorgen für einen geschmeidigen Auftrag, bekämpfen jedoch nicht die Ursachen für Trockenheit. Sie legen sich also über trockene Haut/Haare, die dadurch für den Moment geschmeidig wirken, aber letztendlich bleibt die Trockenheit.

Vor allem Make-Ups und Primer basieren häufig auf Silikonen, da sie die Haut glatt aussehen lassen, indem sie sich wie ein Film über kleine Fältchen legen. Außerdem lassen sich die Produkte auf der Haut geschmeidig verteilen, wenn Silikon enthalten ist.

Das am häufigsten verwendete Silikon in Kosmetikprodukten ist Dimethicone. Man kann Silikone häufig an den Endungen –one und –ane erkennen.

Die Alternativen

Silikone sorgen für die Geschmeidigkeit beim Auftragen und einen optischen Weichzeichner, da sie sich über Fältchen und Unebenheiten wie eine Folie legen.
Dabei können sie jedoch auch die Poren verstopfen und für Hautunreinheiten sorgen.
In Naturkosmetik-Make-Ups werden als Ersatz Öle verwendet, um den Auftrag geschmeidig zu machen, zum Beispiel Sonnenblumenöl (Helianthus Annuus), Avocadoöl (Persea Gratissima) oder Kakaobutter (Theobroma Cacao).
Um einen Glättungseffekt zu erzielen werden beispielsweise Bienenwachs (Cera Alba) oder Glycerin verwendet, die sich ähnlich wie Silikone über Unebenheiten legen.

Es ist anfangs sehr schwierig sich an Naturkosmetik-Make-Ups zu gewöhnen, denn diese lassen sich trotz den enthaltenen Ölen weniger leicht auf der Haut verteilen und halten nicht so gut. Dafür sind sie aber meist weitaus pflegender und machen (meiner Meinung nach) die Haut auf Dauer schöner.


Ich werde keine Produkte mehr kaufen, die Silikone enthalten, weil sie keine positive Wirkung auf die Haut haben und den Körper hormonell beeinflussen können.


Wie sieht es bei euch aus? Verwendet ihr weiterhin Silikone, weil sie einfach optisch schöne Effekte erzielen oder verzichtet ihr aus Angst vor der hormonellen Wirkung darauf?

Kommentare:

  1. Hallo!!
    Ich bin durch Zufall auf Deinem Blog gelandet und finde ihn toll. Schade aber das man Dir nicht per G+ oder Bloglovin oder sonstiges folgen kann, um immer auf dem laufenden zu sein und über neue Posts von Dir aufmerl´ksam zu werden. Vielleicht könntest Du darüber ja mal nachdenken, es wäre viel einfacher für Deine leser auf dem laufenden zu sein. Ich finde Deine Themen nämlich sehr interessant. Ich habe mich auch lange dem Thema Mineral-Foundation gewidmet, kannst ja mal auf meinem Blor vorbeischauen. Ich habe Jahre lang Bare Minerals benutzt und war sehr zufrieden, aber ich glaube da sind INCI`s drin die Du nicht möchtest!? Ich werde jetzt die Tage mal ein Primer ohne Silikone testen, von Laura Mercier. Berichte dann auf meinem Blog darüber.
    LG Verpeilte Kosmetikmaus
    Hier mein Blog: Verpeilte-Kosmetikmaus.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deinen Kommentar und die Blogger-Tipps (: ...da ich noch nicht so lange dabei bin kann ich solche Anregungen gut gebrauchen! Bloglovin' habe ich schon eingebunden, aber mit Google+ muss ich mich nochmal genauer beschäftigen x) !
      Ja, BareMinerals verwendet Silica, worauf ich (besonders in Puderform) verzichten möchte. Ansonsten habe ich darüber aber auch nur Gutes gehört (: .
      Ich werde gleich mal auf deinem Blog vorbeischauen (: .
      Liebe Grüße.

      Löschen
  2. Ich verzichte auf Silikone, weil sie die Poren verschliessen, nicht primär wegen den Hormonen. Aber vor allem auch wegen der Umwelt, da der ganze Mist in die Gewässer und in den Boden geht. Schade nur, dass es immer noch viel zu wenig Menschen interessiert. Und die kommerzielle Kosmetik auch viel stärker beworben wird in den Medien usw. Liebe Grüsse flowery

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe flowery,
      da sprichst du einen wichtigen Punkt an, den ich damals gar nicht erwähnt hatte: den Umweltaspekt.
      Allein deshalb sollte man schon darauf verzichten, das finde ich auch.
      Leider werden die konventionellen Firmen noch immer stärker beworben (haben ja meist auch ein ganz anderes Budget), aber ich denke, dass sich zukünftig noch einiges in der Naturkosmetik-Branche tun wird (: . Liebe Grüße.

      Löschen