Sonntag, 1. Februar 2015

Getestet: ecobamboo Zahnbürste


Im Laufe seiner Umstellung auf unschädliche Kosmetik macht man sich wahrscheinlich zwangsläufig ab einem gewissen Punkt Gedanken über Nachhaltigkeit und sein eigenes Konsumverhalten. Plastikzahnbürsten, die man häufig austauscht, verursachen natürlich Plastikmüll und belasten die Umwelt. Außerdem enthält Plastik Weichmacher, die unser Körper aufnehmen kann. Deshalb habe ich schon lange mit dem Gedanken gespielt eine nachhaltigere Zahnbürste aus Holz zu testen. Ich habe mich nun für die ecobamboo Zahnbürste Medium entschieden. Diese wird auch mit weichen, superweichen und harten Borsten angeboten.

ecobamboo Tooth Brush Medium
Preis: 4,99 €
Zu kaufen bei: ecco-verde.de



Material | Die Zahnbürste besteht aus Bambusholz, das als schnell nachwachsend und somit als sehr nachhaltig gilt. Außerdem soll es antibakteriell wirken, was nicht nur dem Mundraum, sondern auch der Zahnbürste an sich dient. Die Borsten werden aus Nylon4 gefertigt, das laut Herstellerangaben frei von Bisphenol A ist. Die Borsten herkömmlicher Zahnbürsten werden ebenfalls aus Nylon gefertigt und können Bisphenol A enthalten, das im Verdacht steht hormonell wirksam zu sein.
Die Verpackung, in der die Zahnbürste geliefert wird ist außerdem vollständig biologisch abbaubar. Die scheinbare Plastiktüte wird aus Pflanzenfasern hergestellt und die Verpackung ist aus Karton. Das Nylon4, aus dem die Borsten gefertigt werden, ist ebenfalls vollständig biologisch abbaubar.

Herkunft
| Die Zahnbürsten stammen von einer polnischen Firma aus Warschau: Polen als Bambusexporteur Nummer 1: kennt man ja ^^ ! Gefertigt werden sie in Indien, was sicher durch den Transport nach Europa ein paar Abstriche für die Ökobilanz bedeutet. Woher genau der Bambus stammt wird nicht genannt. Es handelt sich dabei aber wohl um eine Bambusart, die Pandas nicht als Nahrung dient. Außerdem wird der Bambus laut Herstellerangaben von privaten Bauern gezüchtet.

Preis | Mit fast 5 € ist eine ecobamboo Zahnbürste deutlich teurer als ihre synthetischen Verwandten in der Drogerie. Ab 4 gekauften Zahnbürsten kann man bei ecco-verde jedoch bis zu 1 € pro Stück sparen, was ich sehr gut finde, da man Zahnbürsten ja eh meist im Vorteilspack kauft (: .

Verwendung | Für mich ist die Umstellung auf eine Zahnbürste aus Holz eher gewöhnungsbedürftig. Schon in der Schule konnte ich das Gefühl vom nassen unlackierten Holz des Kunstunterricht-Pinsels nicht ausstehen. Geht es noch jemandem so? Vielleicht bin ich auch einfach nur Sheldon Cooper x) . Deshalb ist die Verwendung einer Holzzahnbürste etwas unangenehm für mich. Trotzdem komme ich gut damit klar. Die Borsten, die ich in mittelhart bestellt habe, sind allerdings extrem weich. Da das Produkt auf der Verpackung nur in polnisch beschrieben wird kann ich nicht sagen, ob das wirklich die mittelharte Zahnbürste sein soll oder vielleicht aus Versehen eine weiche verschickt wurde. Ich habe allerdings auch in den ecco-verde Bewertungen gelesen, dass die mittelharte Zahnbürste sehr weich ist. Der Zahnbürstenkopf ist außerdem sehr groß, was ein wenig umständlich sein kann und weshalb man im Endeffekt auch sehr viel “nasses Holz” beim Putzen spürt. Ein kleinerer Bürstenkopf und härtere Borsten würden mir besser gefallen. Mir ist außerdem aufgefallen, dass die Zahnbürste trotz gründlicher Reinigung nach jedem Putzen sehr viel schneller verschmutzt als konventionelle Zahnbürsten, was natürlich daran liegt, dass Holz rauer ist und sich dort die Zahnpasta-Reste schneller ablagern als bei glattem Plastik. Der Hersteller weist außerdem darauf hin, dass die Zahnbürste nicht im Zahnputzbecher gelagert werden soll. Ich habe es trotzdem gemacht und sehe nun, dass sich das Holz am unteren Teil der Zahnbürste etwas verfärbt, weil es dort durch den Zahnputzbecher und darin nach dem Putzen enthaltenes Wasser nicht richtig trocknen kann. Ich muss mir also zukünftig einen anderen Platz für die Zahnbürste suchen. Der Hersteller Hydrophil beispielsweise fertigt seine Zahnbürsten mit einem lackierten Ende, wodurch das Problem dort wahrscheinlich nicht bestehen wird.

Fazit
| Das Konzept der ecobamboo Zahnbürste gefällt mir sehr gut. Dass die Zahnbürsten in Indien gefertigt werden ist sicher eine Kostenangelegenheit (oder des Bambus’ wegen), wirkt sich aber durch den Transport nach Europa sicher nicht positiv auf die Ökobilanz aus. Trotzdem empfinde ich den Preis als angemessen, da die Zahnbürste samt Verpackung komplett biologisch abbaubar ist. Weiterhin muss man darauf achten die Zahnbürste nach dem Putzen noch gründlicher zu reinigen, da man sie sonst wahrscheinlich schneller austauschen muss als herkömmliche Bürsten. Leider gefallen mir der recht große Bürstenkopf und der Härtegrad der Zahnbürste nicht. Ich werde sicher weiterhin Zahnbürsten aus Holz nutzen, aber mich bei anderen Herstellern umsehen.




Kennt ihr Zahnbürsten aus Holz und habt ihr bereits welche getestet? Was sind eure Erfahrungen und wie lagert ihr die Zahnbürste?

Kommentare:

  1. Also ich benutze eine elektrische Zahnbürste und da wird es vermutlich nie nachhaltige Bürstenköpfe geben. Aber in diesem Fall ist mir das Ergebnis deutlich wichtiger: Ich habe mit einer Handzahnbürste nie ein so gutes Reinigungsergebnis erzielen können, wie ich es mit der elektrischen Zahnbürste habe. Die Gesundheit meiner Zähne ist mir (da ich auch ein seeeehr ängstlicher Zahnarztpatient bin) sehr wichtig und daher möchte ich keine Handzahnbürste mehr verwenden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Witzigerweise hat mir meine Dentalhygienikerin von elektrischen Zahnbürsten abgeraten, weil diese die Zahnzwischenräume nicht so gut reinigen wie die Handzahnbürsten. Aufgrund meiner Parodontose-Prophylaxe habe ich auch gleich ein Putzträining erhalten und putze jetzt völlig anders (45° statt 90°-Winkel und keine kreisenden Bewegungen mehr, sondern "rütteln"). Fand ich anfangs extrem kontraintuitiv, wird aber auch zum Automatismus. Tatsächlich habe ich das Gefühl, dass meine Zähne so sauberer sind, v.a. die Zwischenräume.

      Löschen
    2. Hallo Ginni, bei meinem Freund nutze ich auch immer eine elektrische Zahnbürste. Ich mag allerdings normale "Handzahnbürsten" lieber, denn irgendwie habe ich damit das Gefühl meine Zähne besser reinigen zu können (: ...wie unterschiedlich die Geschmäcker sind, oder ^^ ? Und auch das 2 min Putzen mit einer elektrischen Zahnbürste ist mir viel zu kurz...ich putze dann immer länger (: ...Wer weiß was die Zukunft in Sachen nachhaltige Zahntechnik noch so bereithält. Liebe Grüße.

      Löschen
    3. Diese spezielle Putztechnik klingt übrigens sehr interessant. Ich glaube fast, dass ich es im Ansatz auch so ähnlich mache (: ...deshalb finde ich die Reinigungsleistung wie du, strawberrymouse, wahrscheinlich auch deutlich besser als mit einer elektrischen Zahnbürste. Und für die Zahnzwischenräume nutze ich ohnehin Zahnseide (: .

      Löschen
  2. Dann bin ich auch Sheldon Cooper! (Ich habe aber noch mehr so komische Spleens...ich hasse es auch auf den Holzstiel bei Eis am...ja, Stiel zu beißen). Ich habe auch mal bei anderen Herstellern geguckt; die haben allerdings den Nachteil, dass sie keine unterschiedlichen Stärken haben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sind wir nicht alle ein wenig Sheldon Cooper x) ?! Uaaah, das hasse ich auch!
      Ja, leider ist mir das mit den fehlenden Stärken auch aufgefallen. Allerdings wird sich da in naher Zukunft sicher noch so einiges tun, wenn auch andere Hersteller auf den Holzzahnbürsten-Waggon aufspringen (: . Liebe Grüße.

      Löschen
  3. Ich verwende, wie Ginni, auch eine elektrische Zahnbürste. Für mich werden dadurch die Zähne gefühlt besser sauber. Ich habe beim Entfernen meiner Weisheitszähne die Zähne mit nach Hause nehmen dürfen. Allerdings waren die genau so (schmantig-eklig) wie sie aus meinem Mund gekommen sind. Ich habe sie dann versucht mit einer normalen Zahnbürste sauber zu bekommen. Das ging gar nicht. Mit der elektrischen Zahnbürste allerdings, habe ich die Zähne blitzeblank bekommen. Seitdem weiß ich, dass das nicht nur Gefühl, sondern Realität ist :-) Und für die Zahnzwischenräume verwende ich eh Zahnseide.

    Die viele Plastik, die in Verbindung mit Zahnbürsten daher kommt, finde ich auch nicht gerade toll. Aber gerade bei elektrischen Zahnbürsten gibts da ja keine Alternative. Also nehme ich das dafür halt in Kauf ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wie ich bei Ginni schon geschrieben habe verwende ich ab und an auch eine elektrische Zahnbürste...ich habe allerdings trotzdem das Gefühl, dass meine Zähne mit meiner normalen Zahnbürste sauberer werden (u.a. weil ich damit länger und intensiver putze), aber das ist sicher wie mit allem eine sehr subjektive Angelegenheit (: ....ich nutze alllerdings auch immer recht harte Zahnbürsten, die gefühlt auch noch mal besser reinigen als weiche. Interessant ist es aber schon, dass die Weisheitszähne so viel besser sauber wurden mit der elektrischen Zahnbürste (: ...
      Wie gesagt: vielleicht wartet in naher Zukunft ja auch in Sachen elektrischer Zahnbürsten eine nachhaltige Lösung auf uns, denn das Thema Nachhaltigkeit wird ja immer wichtiger (: ...Liebe Grüße.

      Löschen
  4. Halo
    Ich habe die neue mittel ECOBAMBOO mit kleiner Kopft und bin ich zufrieden :) Meine Freundin hat auch ECOBAMBOO aber mit grosser Kopft und Sie hat keine Probleme mit zähneputzen. Ich habe auch einmal gesehen, dass jedoch ökobilanz Positiv ist :) Beispiel ( transport von India nach Polen ist ca. 1,8t CO2 pro Jahr) , 1 Kunstoffzahnbürste ist ca. 250g CO2 = 1 Person x 4 Zahnbürste im einem Jahr = 1kg CO2 x klein Stadt - 50t CO2 + auch transport + 500 Jahre Degradierung

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe Hydrophil getestet aber es ist die ganz Problem mit Holz am unteren Teil. Und eine kliene info: Hydrophil herstellt in China mit keine Zertifikaten und wahrscheinlich verwendet toxische Wachs Farbe zu erhalten

    AntwortenLöschen
  6. Hm, ich weiß nicht so recht. Mit meinen Zähnen bin ich doch recht eigen und bleibe lieber bei den Produkten, die mich seit Jahren gut vor Karies und Co. geschützt haben.
    Dennoch interessiert mich die Thematik und ich finde solche Produktvorstellungen immer sehr spannend.

    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da geht es ja vielen genauso wie dir...ich bin etwas experimentierfreudiger, obwohl ich natürlich auch auf Karies verzichten möchte (: ...gerade seit der Umstellung auf Naturkosmetik ist das eigentlich eher uninteressante Thema Zahnpflege sehr wichtig für mich geworden. Liebe Grüße (:

      Löschen
  7. woa! interessanter Beitrag! Ich muss gestehen dass ich noch nie eine aus Holz gesehen habe.. :) irgendwie mag ich sie aber leiden!


    bunte Grüße,
    Jule von www.feuer-fangen.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jule, dann bin ich gespannt, ob du sie mal ausprobieren wirst (: ...Liebe Grüße.

      Löschen
  8. Hello honey! Do you want follow each other vua bloglovin? If yes, just follow me there and I'll follow you as soon, as its possible.

    http://www.bloglovin.com/blogs/anna-alina-3947784/followers

    AntwortenLöschen
  9. Habe ich Ecobamboo seit 3 Monate getestet , alles in Ordnung !

    AntwortenLöschen
  10. Ich finde deinen Blog echt super!
    Unsere ganze Familie benutzt seit Monaten die Bambus Zahnbürsten von der deutschen Firma Hydrophil. Der Zahnarzt meines Mannes hatte auch empfohlen statt einer elektr. Zahnbürste eher eine herkömmliche zu nehmen. Mit Bambuszahnbürsten tun wir auch uns und der Umwelt was Gutes.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank, ich freue mich, dass er dir gefällt (: .
      Momentan nutze ich ebenfalls Hydrophil und mag sie auch sehr. Mal sehen, ob ich danach wieder zu ecobamboo zurückkehre, denn der Bürstenkopf ist dort größer, was mir eigentlich noch besser gefällt.
      Interessant, dass auch euer Zahnarzt eher zu Handzahnbürsten rät. Meine ecobamboo Zahnbürste habe ich mittlerweile auf dem Kompost entsorgt, wo sie rückstandslos abgebaut wird (: . Liebe Grüße.

      Löschen
  11. Ich habe mir eine Oral-B zugelegt und diese Zahnbürste ist wirklich sehr gut und hat mich beim ersten mal benutzen wirklich umgehauen.

    Mario

    AntwortenLöschen