Sonntag, 7. Juni 2015

Getestet: CelluBlue Massageglocke


Was auf den ersten Blick eher nach einer übergroßen Menstruationstasse aussieht ist in Wirklichkeit eine Anti-Cellulite Saugglocke. Die CelluBlue Massageglocke war in meiner ersten Fairy-Box* enthalten, die ich euch hier gezeigt habe.
Ich habe mich sehr über die Möglichkeit gefreut dieses Produkt testen zu können, denn sind wir mal ehrlich: welche Frau kann in bestimmten Lichtverhältnissen keine kleinen Dellen an Oberschenkeln und Po erahnen?
Gleich nach dem Auspacken habe ich mit der regelmäßigen Massage begonnen. Mittlerweile habe ich die CelluBlue Massageglocke 25 Mal verwendet. Auf der Website von CelluBlue findet man viele weiterführende Infos zur Verwendung. So soll man bereits nach etwa 15-20 Tagen erste Ergebnisse sehen können. Im September wird außerdem eine passende App herausgebracht. Schade, dass die App nicht zeitgleich erschienen ist, aber ich werde sie im Hinterkopf behalten und hoffentlich im September noch auf dem Schirm haben und dann herunterladen (: .

DAS PROBLEM

Unschöne Dellen können nicht nur an Oberschenkeln und Po, sondern auch am Bauch oder Armen auftreten. Die Ursache ist ein nicht mehr ganz so starkes Bindegewebe sowie schlecht durchblutete/gestaute Lymphe, wodurch die Fettschicht, die eine gitterartige Struktur aufweist, an der Hautoberfläche sichtbar wird.
Ein Allheilmittel dagegen gibt es wohl nicht. Selbst regelmäßiger Sport und gute Ernährung sind kein Garant für dellenfreie Haut. Mit dem Alter wird das Bindegewebe immer schwächer und Cellulite somit immer wahrscheinlicher bzw. ausgeprägter. Man sollte sich also erst mal damit abfinden, dass dieses Phänomen bei uns Frauen leider ganz normal und nur in ästhetischer Hinsicht von Belang ist. Aber natürlich möchte frau das nicht einfach so hinnehmen x) . Neben Sport und gesunder Ernährung (wenig Industrie-Zucker+viel Vitamin C) kann auch gezielte Massage bei der Verminderung bzw. Vorbeugung von Cellulite helfen. Anti-Cellulite Massagen allein werden aber wohl keine Wunder bewirken. Das beste Ergebnis wird wahrscheinlich mit einer Kombination aller 3 Maßnahmen erreicht.

MEINE PROBLEMSTELLEN
In der Schule zählte der Sportunterricht für mich zu den schlimmsten Dingen überhaupt! Wem ging es noch so? Vor etwa 3 Jahren begann ich dann aber regelmäßig Sport zu treiben, nachdem ich mich bei sehr ungünstiger Beleuchtung von hinten gesehen habe ^^ . Durch die Übungen und eine leicht veränderte Ernährung konnte ich deutliche Verbesserungen an meinen Problemzonen Oberschenkel/Po sehen, aber in einem bestimmten Licht sind noch heute kleine Dellen auszumachen, besonders an den äußeren Oberschenkeln und am Übergang Oberschenkel-Po. Ich gehe aber mal davon aus, dass gewisse Lichtverhältnisse bei 99,99 % der Frauen die Hautstruktur ungünstig betonen und das somit ganz normal und glücklicherweise nicht permanent sichtbar ist. Ich würde daher bei mir von einer geringen Cellulite-Ausprägung sprechen, aber ich bin auch erst 23 und somit ist höchstwahrscheinlich noch Luft nach oben ^^ .

DIE ANWENDUNG
Die Anwendung ist recht simpel: nachdem man die zu massierenden Körperregionen eingeölt hat (ich nehme am liebsten die auf Sojaöl basierenden Alterra Öle, denn sie sind günstig und ziemlich flüssig) wird die Saugglocke leicht zusammengedrückt und auf die Haut gesetzt. Durch den so entstehenden Unterdruck wird die Haut angesaugt und gut durchblutet. CelluBlue empfiehlt die betroffenen Körperregionen je 5 Minuten lang zu massieren. Erst in auf- und abwärtsführenden Bewegungen (3 Minuten), dann nach links und rechts (1 Minute) und schließlich in kreisenden Bewegungen (1 Minute).
Anfangs fühlt sich die Massage sehr ungewohnt an und bei zu viel Unterdruck kann es auch mal unangenehm werden. Im Gegensatz zu einer thailändischen Anti-Cellulite-Massage, bei der man 30 Minuten lang regelrecht geschlagen wird, ist das jedoch ein Klacks ^^ . Sobald die Glocke sich mal zu fest angesaugt hat kann man den Druck einfach regulieren, indem man etwas mehr Luft in die Glocke lässt. Blaue Flecken, wie anfangs befürchtet, hatte ich trotz manchmal etwas zu starkem Unterdruck nie.
Insgesamt ist die Massage von Oberschenkeln und Po aber eine sehr zeitintensive Angelegenheit: ich benötige etwa 20 Minuten, um beide Seiten ausreichend zu massieren. Danach ist die Haut dank der guten Durchblutung gerötet, was man gerade am Übergang vom Oberschenkel zum Po selbst mit Sport nicht so intensiv erreicht. Die gut durchblutete Haut regt dann den Fettabbau an und lässt die gestauten Lymphe nicht mehr so stark durch die Gitterstruktur hervortreten, was wiederum zu weniger sichtbaren Dellen führt.

DAS ERGEBNIS
Bereits nach den ersten Anwendungen merkte ich einen Sofort-Effekt: durch die starke Durchblutung fühlt sich die Haut deutlich straffer an und sieht auch etwas praller aus. Nach 25 Anwendungen habe ich das Gefühl, dass meine Oberschenkel generell etwas fester geworden sind. Die kleinen Dellen bei ungünstiger Beleuchtung sind zwar nicht verschwunden, aber vielleicht etwas weniger sichtbar geworden. Insgesamt ist CelluBlue kein Wunderprodukt, aber mithilfe dieser Saugglocke können Bereiche, die normalerweise schwierig zu trainieren sind, besser durchblutet werden. Die Stärke der Durchblutung ist bei CelluBlue übrigens deutlich höher als beispielsweise beim Trockenbürsten, gerade bei den kreisenden Bewegungen am Ende. Dafür nimmt das Trockenbürsten aber weniger Zeit in Anspruch.

FAZIT
Insgesamt kann man mit der CelluBlue Massageglocke bei regelmäßiger Anwendung straffere und festere Haut erzielen. Sie ist meiner Meinung nach jedoch nur eine unterstützende Maßnahme neben Sport und gesunder Ernährung und kein Wundermittel. Ich konnte bereits nach wenigen Anwendungen Erfolge erfühlen, aber der hohe Zeitaufwand ist für mich im Alltag nicht so gut integrierbar. Theoretisch soll man die Haut regelmäßig, anfangs täglich, später z.B. alle 2 Tage, massieren. Da ich nebenbei noch Zeit für regelmäßigen Sport einplane sind mir zusätzliche 20 Minuten für die Massage meist zu viel. Jetzt habe ich die Massage meist mit dem 7 Minute Workout kombiniert, wodurch beides nicht ganz so zeitintensiv war. Bei stark ausgeprägter Cellulite wäre wahrscheinlich 20 Minuten gezieltes Training der Problemzonen erfolgsversprechender als eine 20-minütige Massage. Ich werde versuchen die Massage mindestens 1 Mal wöchentlich weiterzuführen. Schön wäre gewesen, wenn die App bereits zur Unterstützung erhältlich gewesen wäre. Die Massageglocke bekommt ihr übrigens für 18,90 € entweder direkt beim Hersteller, aber auch bei ecco-verde. Bei Unzufriedenheit könnt ihr außerdem eine 30-Tage-Geld-Zurück-Garantie nutzen.
Abschließend möchte ich aber noch sagen, dass unsere Haut nun mal so ist wie sie ist und man sich nicht zu viele Gedanken darum machen sollte. Ich wette, dass auch die vermeintlich perfekten Modelbeine nur durch gute Beleuchtung und Photoshop so makellos aussehen. Unter dem Mikroskop wird ihr Bindegewebe nicht anders aussehen als unseres ^^ . Es bleibt eine ästhetische Sache, die uns nicht den Spaß am Sommer und kurzer Kleidung nehmen sollte. Viel wichtiger ist es, dass man gesund ist und sich dadurch in seinem Körper wohl fühlt. Und ein bisschen Bräune hilft immerhin auch ein wenig zu kaschieren x) .


*wurde mir kosten- und bedingungslos zum Testen zur Verfügung gestellt



So, genug der Weisheiten
^^ . Kennt ihr CelluBlue oder andere Anti-Cellulite-Massagen? Was haltet ihr von solchen Konzepten? Bringt es etwas oder ist es eher schade um die Zeit? Könntet ihr euch zu 20 Minuten Massage täglich aufraffen? Und was sind eure Erinnerungen an den Sportunterricht in der Schule ^^ ?

Kommentare:

  1. Hallo Theresa,

    sehr, sehr interessanter Beitrag!
    Ich glaube Der- oder Diejenige, die das Allheilmittel gegen Cellulite erfindet, wird zum Ritter geschlagen. =D
    Aber ich denke, jede Frau kennt das Problem, manche mehr, manche weniger. Ich selbst habe CelluBlue glaube ich in einer Anzeige auf ecco-verde oder najoba gesehen. Aber ich bin bei diesen ganzen Cellu-Produkten recht skeptisch. Ich selbst schmiere Oberschenkel und Po ja gerne mit Heilerde & Ingwerwasser ein und selbst das ist mir oft zu zeitaufwendig. Deswegen würde ich eine tägliche 20-Minuten-Massage nie durchziehen, das weiß ich. Was ich aber mittlerweile fast nach jeder Dusche mache (seit ca. 2 Monaten), ist mit einem Massageroller über Oberschenkel und Po fahren. Aber einen richtigen, sichtbaren Effekt sehe ich ehrlich gesagt nicht.
    Effektiv ist aber definitiv Sport. Ich mache zur Zeit fast täglich Yoga und ich habe das Gefühl, dass die Haut an den Oberschenkeln wesentlich straffer ist. Ich habe auch mal gehört, dass eine Lymphdrainage bei Cellulite sinnvoll sein soll und möchte es bald mal ausprobieren (kostet aber wohl um die 30 Öcken).

    Viele Grüße =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich freue mich sehr, dass dir der Blogpost gefällt (: .
      Oh ja, so ein richtiges Allheilmittel wird es wohl nie geben, denn so ist nun mal die natürliche Beschaffenheit der weiblichen Haut. Schade, aber je eher man es akteptiert, desto mehr kann man seinen Körper genießen denke ich x) .
      Bei ecco-verde gab es vor Kurzem mal eine Anzeige, die ich auch gesehen habe.
      Heilerde und Ingwerwasser klingen interessant. Konntest du da schon einen Effekt feststellen?
      Ich kann dir auch das Trockenbürsten, z.B. vor jeder Dusche, sehr empfehlen. Durchblutet auch schön (auch wenn nicht ganz so stark) und ist eben in 2 Minuten maximal gemacht ^^ . Aber ein Massageroller wird wahrscheinlich ähnlich sein. Schade, dass du noch keinen Effekt feststellen konntest. Bei CelluBlue hat man übrigens eine Geld-Zurück-Garantie, wenn der gewünschte Effekt nicht eintritt.
      Sport ist für mich auch das beste Mittel gegen Cellulite. Besonders Bauch-Beine-Po-Training (ja Klischee ^^ ) hat mir unglaublich geholfen. Yoga mache ich auch sehr gern und wenn man erst mal die richtige Technik raus hat und wirklich alles beim Halten von den verschiedenen Positionen anspannt ist das auch ein sehr straffendes Training! Besonders bei den verschiedenen Kriegern werden die Oberschenkel ordentlich gefordert x) .
      Von Lymphdrainagen habe ich auch schon mal gehört. Falls du das mal machen solltest sag gern Bescheid, ob es das Geld wert ist ^^ . Liebe Grüße.

      Löschen
    2. Also bei einer richtigen Heilerde-Ingwerwasser-Wickel merkt man danach schon einen Unterschied. Die Haut erscheint straffer und gut durchblutet, allerdings ist das mit der Wickel halt auch schon Arbeit (habe eine Anleitung schon auf dem Blog gepostet, falls es dich interessiert). Und man verbraucht Unmengen an Klarsichtfolie...
      Trockenbürsten hab ich auch schon versucht, aber ich finde es irgendwie unangenehm auf der Haut (ich hab vllt auch die falsche Bürste, so 'ne stinknormale Duschbürste halt :P).
      Ja, ich muss immer schmunzeln, wenn Leute behaupten, Yoga wäre nicht anstrengend. Und ich finde es wesentlich besser weil abwechslungsreicher als Pilates oder eben die typischen Bauch-Beine-Po-Kurse. ;P Aber jeder muss da sein Mittel rausfinden, was Spaß macht und am effektivsten ist.
      Ich muss mal schauen, ob's bei mir im Kaff einen gescheiten Physio gibt, der das macht. Ich werde dann aber auf jeden Fall berichten. ;)

      Löschen
    3. Da werde ich gleich mal wieder bei dir vorbeischauen (: .
      Also ich habe eine Massagebürste von dm, die hat keinen Stiel, sondern nur so eine Lasche, wo man mit der Hand reinfährt (: . Und damit klappt das super. Anfangs wurde mir sehr schnell heiß, wenn ich das Trockenbürsten gemacht habe, weil man ja immer zum Herzen hin bürsten soll. Mittlerweile habe ich mich dran gewöhnt ^^ .
      Ich mag es auch abwechslungsreich beim Sport und habe immer so Phasen: 2 Wochen lang liebe ich Yoga, dann wieder sehr "schwitzige" Cardio/Bauch beine Po Workouts und manchmal ist mir eher nach Pilates oder sogar Laufen ^^ .
      Und du sagst es. Spaß ist das Wichtigste, denn nur so bleibt man dran.
      Bin gespannt was du berichtest (: .

      Löschen
  2. Lustig, hatte ich bei Ecco Verde auch letztens erblickt und mich gefragt, ob das wohl etwas bringt. Aber ich denke auch, dass Sport und eine gesunde Ernährung viel besser Erfolge liefern können, als derartige Hilfsmittelchen von außen. Wäre also nichts für mich :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ginni,
      im Prinzip gebe ich dir vollkommen recht. Ich denke allerdings, dass eine gute Durchblutung ebenfalls sehr wichtig ist, falls man es denn schaffen möchte so gut wie Cellulite-frei zu werden und an den Problemzonen Oberschenkel/Po ist das ja leider nicht so einfach zu erreichen. Aber als alleiniges Mittel würde ich es auch nicht empfehlen, sondern in einer ganzheitlichen Kombination (: . Liebe Grüße.

      Löschen
  3. Respekt, liebe Theresa, da hast du ja wirklich fleißig durchgehalten! Danke für diesen ausführlichen Bericht. CelluBlue liegt im Bad und fristet ein trauriges Dasein. Einzig mein Kleinster findet es toll und klaut ihn hin und wieder um damit zu spielen :-D Ich schaffe es leider nicht mir täglich die Zeit zu nehmen. Da mache ich ehrlich gesagt lieber Pilates, wenn es denn klappt ;-) Seit dem ich regelmäßig Sport mache und mich gesünder ernähre, ist meine Orangenhaut mehr zurückgegangen.
    Mal sehen, vielleicht werde ich CelluBlue irgendwann doch noch eine Chance geben ;-)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,
      da ich zurzeit studiumsbedingt meine Zeit recht frei einteilen kann konnte ich natürlich fast täglich massieren. Wenn man aber Vollzeit arbeitet oder anderweitige Verpflichtungen hat fällt es schon schwerer regelmäßig 20 Minuten zu massieren, es sei denn man findet jemanden, der das übernimmt *hihi*.
      Ich denke auch, dass in einem vollen Zeitplan lieber 20 Minuten Bewegung als 20 Minuten Massage eingeschoben werden sollten. Und genauso ging es mir auch: mit regelmäßiger Bewegung und bewusster Ernährung kann man schon sehr große Erfolge erzielen! Die Massage wäre noch das i-Tüpfelchen *hehe*.
      Sag Bescheid falls du doch auf den Geschmack kommen solltest. Liebe Grüße (: .

      Löschen
  4. Auch von mir Respekt, dass Du das so lange und konsequent durchgezogen hast. Für mich wäre das absolut nichts. Mich würde der Aufwand dafür schon nach ein paar Tagen nerven, selbst wenn ich die Zeit dafür hätte.^^ Ich sehe es wie Ginni, lieber Sport und eine gesunde Ernährung. Das ist zwar kein Garant dafür, dass die Cellulite verschwindet, aber wo weniger Fett ist, kann sich nun mal auch weniger dellen. Ich persönlich habe mich mit fast 30 endlich damit "abgefunden" und bin zufrieden mit meinem nicht makellosen Körper, auch an Oberschenkeln und Po. :)

    Liebe Grüße,
    Jenni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jenni,
      ganz genau: erstmal sollte man durch Sport und Ernährung zu einer besseren Form finden und dann kann man unterstützend solche Maßnahmen ergreifen, falls man mit den beiden ersten Methoden noch nicht vollständig zufrieden ist (: . Man ist nunmal nicht makellos und das ist auch gut so! Wie langweilig wäre das denn sonst x) ? Liebe Grüße.

      Löschen
  5. Von einer solchen Saugglocke gegen Cellulite habe ich zuvor noch nie gehört, finde ich toll, dass Du das Produkt vorgestellt hast! Gerade Deine Ausdauer und Konsequenz ist bewundernswert, ich wäre dazu bequem zu, fürchte ich.
    Was Cellulite allgemein betrifft, schließe ich mich den gängigen Meinungen hier an: Wir Frauen haben durch die Struktur unseres Bindegewebes nun mal das Los gezogen, dass sich sehr leicht Dellchen abzeichnen. Natürlich kann und sollte jede, die sich sehr unwohl damit fühlt, versuchen mit Ernährung, Sport, Massagen und solchen Produkten wie Saugglocken dagegen vorzugehen. Ein Stück weit muss man aber einfach lernen, diese vermeintlichen Makel zu akzeptieren.
    Liebe Grüße!
    Meike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Meike,
      vielen Dank. Ich denke auch, dass man sich ein Stück weit mit dem Fakt abfinden muss, dass unsere Haut nunmal anders beschaffen ist als die der Männer und kleine Dellen ganz normal und natürlich sind.
      Aber etwas nachzuhelfen kann ja nicht schaden x) . Liebe Grüße (: .

      Löschen
  6. Ein toller und ausführlicher Beitrag, den du da mal wieder geschrieben hast. :) Besonders den gefürchteten Sportunterricht kenne ich nur allzu gut (OMG, die Kletterstange!!! Oder Schwebebalken...da kommen Erinnerungen hoch). :D Seitdem ich wieder regelmäßig Sport treibe, am liebsten leichtes Krafttraining und Schwimmen, bilde ich mir eine leichte Verbesserung meiner Haut ein. Ich habe so einen Massageroller, den ich ab und zu benutze, den ich aber eher bei Beinschmerzen verwende. Das Trockenbürsten wollte ich auch mal probieren, aber weiß gar nicht so recht, was ich überhaupt machen soll. Hab mich da bis jetzt noch nicht so gut informiert. ^^
    Diese Massageglocke finde ich an sich auch sehr interessant, aber ich gehöre da wohl leider auch zu den Faulen, die sich dazu nicht aufraffen würden. Für mich ist es ja schon eine Leistung, dass ich drei Mal die Woche Sport mache. :D Trotzdem super, dass du so lange durchgehalten hast und uns hier deine Erfahrungen vorstellst.
    Liebe Grüße :3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Phine,
      aaahhh, der Sportunterricht hat mich immer in Angst und Schrecken versetzt x) . Weiß gar nicht, warum die den noch nicht revolutioniert haben..? Wieder mal ein neuer Punkt für mein Wahlprogramm, falls ich doch mal in die Politik gehen sollte ^^ . Bei mir war es der Schwebebalken und alle Sachen, bei denen man merkwürdig aussehende Bewegungen machen sollte, wie Hochsprung, Weitsprung, Kugelstoßen etc. ^^ . Oder auch Pritschen an die Wand -.- ...
      Also ich mache das mit dem Trockenbürsten einfach immer so, dass man immer zum Herzen hinstreicht, angefangen bei Beinen, dann Armen, Bauch, Rücken (soweit wie man kommt jedenfalls ^^) und dann bis hin zum Herzen. Danach wird mir immer ganz warm x) .
      3 Mal die Woche Sport ist doch total gut! Liebe Grüße (: .

      Löschen