Sonntag, 27. September 2015

Getestet: Haarwäsche mit Lavaerde

Seit 13 Wochen wasche ich meine Haare nun schon mit Lavaerde, auch Ghassoul oder Rhassoul genannt. Von meinem ersten Versuch habe ich bereits hier kurz berichtet. Für mehr Infos schaut auf jeden Fall bei diesem Video von Erbse vorbei (: .
Zwei mal bin ich seitdem der Lavaerde “untreu” gewesen (1 mal mit Alepposeife, 1 mal mit Shampoo+Spülung), aber jedes mal reumütig zu ihr zurückgekehrt. Nun möchte ich euch endlich von meinem Haarwascherlebnis der Extraklasse berichten x) .

MEINE HAARWASCH-VORGESCHICHTE
Vor etwa 7 Jahren begann ich damit meine Haare nicht mehr täglich zu waschen, wodurch ich seit einigen Jahren bei einem Haarwaschrhythmus von 1 Woche angelangt bin. Alles andere wäre mir bei meinen recht langen Haaren, die schnell verfilzen, einfach zu aufwendig. Immer wieder habe ich jedoch Probleme mit schuppender Kopfhaut, zuletzt wirklich so schlimm, dass ich endlich etwas dagegen unternehmen wollte. Bei meinen dunklen Haaren sieht man Schuppen leider auch sehr schnell. Durch alle auf dem Markt erhältlichen naturkosmetischen Anti-Schuppen-Shampoos konnte ich mich dank des sehr langsamen Shampoo-Verbrauchs auch nicht durchtesten, sonst würden sich hier Massen an Shampooflaschen türmen x) . Eine Shampooflasche reicht mir etwa für 6 Monate. Deshalb musste eine Alternative her.
Außerdem bringe ich auch langsam meine Umstellung auf Naturkosmetik-Shampoos vor etwa 4 Jahren mit dem Beginn der andauernden Schuppen in Verbindung…vielleicht vertrage ich die darin verwendeten Zuckertenside nicht?
Da ich bei meinen Recherchen dann vermehrt von Lavaerde bei schuppender Kopfhaut las, entschied ich mich für diese “alternative Waschmethode”. Bei einem Haar-Desaster hätte ich sie notfalls als Gesichtsmaske verwenden können.

HAARWÄSCHE MIT LAVAERDE
Okay, dafür ist definitiv etwas Umdenken und Kompromissbereitschaft nötig. Anders als ein normales Shampoo schäumt Lavaerde natürlich nicht. In Verbindung mit Wasser wird sie aber leicht gelig, sodass man die Mischung dennoch ganz gut einmassieren kann. Vor dem Duschen mische ich in einem Behälter (z.B. einer runden Tupperdose) Lavaerde und Wasser.


Grundmischung für lange Haare
3 EL Lavaerde
7-8 EL Wasser (oder Tee)

Ich fange meist mit 3 EL Lavaerde an und gebe erst mal 4 EL Wasser dazu, mische alles durch und gebe dann langsam immer mehr Wasser dazu bis die Masse sich umrühren lässt, aber nicht zu flüssig ist. Je flüssiger sie ist, desto schwieriger wird es, sie ohne “Verluste” auf die Kopfhaut zu bringen ^^ . Das Ganze dauert max. 1 Minute, ist also auch nicht sonderlich aufwendig.
In der Dusche massiere ich die Masse dann gut ein. Wichtig ist, dass ihr wirklich die gesamte Kopfhaut mit der Lavaerde massiert und am Ende auch noch mal kurz die Längen damit durchspült, da sie sonst eventuell nicht sauber genug werden. Das Problem hatte ich beim ersten Waschen. Das Einmassieren gestaltet sich nicht ganz so leicht, weil man nicht wirklich das Gefühl hat seine Haare zu “waschen”, sondern eher sie noch schmutziger zu machen x) . Wenn die Mischung auf der Kopfhaut während des Massierens zu fest wird befeuchte ich die Hände einfach und massiere weiter. Dadurch wird die Konsistenz wieder geliger und lässt sich besser verteilen. Danach lasse ich die Mischung auf der Kopfhaut während ich alles andere in der Dusche erledige, was so anfällt. Bevor ich die Haare auswasche gehe ich nochmals mit nassen Händen durch (oder kippe etwas Wasser über den Kopf)und massiere die Kopfhaut ein letztes Mal. Beim anschließenden Auswaschen fühlen sich Kopfhaut und Haare dann so gesund an, wie ich es mit Shampoo noch nie erlebt habe. Und die Masse lässt sich auch wirklich spielend leicht auswaschen, leichter als beispielsweise Shampoo…oder noch schlimmer mein Versuch mit Seife, der meine Haare so stumpf gemacht hat, dass ich sie gar nicht mehr richtig anfassen konnte x) .
Eine kleine Menge bleibt meist noch übrig, die ich mir während des Duschens als Waschcreme im Gesicht verteile. Wer die alverde Heilerde Waschcreme mag könnte mit Lavaerde im Gesicht ebenfalls glücklich werden (: .
Conditioner, ohne die früher gar nichts ging, brauche ich mit der Lavaerde nicht mehr. Und auch auf eine saure Rinse verzichte ich, da meine Haare nach der Haarwäsche nicht stumpf sind (und mir das ehrlich gesagt auch zu viel des Guten wäre ^^).
Ein schöner Nebeneffekt ist für mich deshalb auch der verminderte Plastikmüll, der bei Shampoos und Spülungen zwangsläufig anfällt. Mehr zum Thema Plastik könnt ihr hier nachlesen.
Lavaerde hat außerdem ein günstigeres Preis-Leistungsverhältnis als Shampoos und Spülungen zusammen. Meine Lavaerde ist von Logona und es gibt sie in 2 verschiedenen Größen: 300 g für etwa 8,50 € und 1 kg für etwa 20 €. Bei ecco-verde gibt es momentan noch 15 % Rabatt. Die kleinere Packung hatte mir für etwa 10 Haarwäschen gereicht, aber ich habe auch nicht damit gegeizt x) . Bei schulterlangen oder kurzen Haaren sollte man dementsprechend länger damit hinkommen.

MÖGLICHE ZUSÄTZE
Ich selbst habe den Eindruck, dass die Lavaerde auch sämtliche Gerüche aus den Haaren entfernt. Wer da jedoch Bedenken hat kann natürlich noch 1 Tropfen ätherisches Öl nach Wahl dazugeben.
Bei sehr trockenen Haare kann man außerdem 1 TL Öl (z.B. Olivenöl) dazumischen. Meinen Haaren war das beim ersten Versuch allerdings schon zu viel, sodass ich es seitdem weggelassen habe. Ich hatte an diesem Tag aber auch noch eine zusätzliche Ölkur in den Haaren, die sich mit der Lavaerde auch nicht so gut auswaschen ließ. Vielleicht probiere ich eines der beiden demnächst noch mal aus.
Möglich ist auch die Mischung der Lavaerde mit (abgekühltem) Tee, zum Beispiel Brennnessel-Tee aus eigener Ernte (: . Brennnesseln werden auch oft bei Schuppen empfohlen und mir hat die Mischung sehr gut gefallen. Außerdem möchte ich demnächst mal Rosmarin-Tee oder ätherisches Rosmarin-Öl probieren, da das ebenfalls Schuppen lindern soll.
Nachteilig ist jedoch, dass man aufgrund der braunen Farbe der Lavaerde die Dusche nach dem Haarewaschen ausspülen muss, um keine Reste zu hinterlassen. Diese lassen sich aber sehr leicht lösen, sodass das ohne großen Putzaufwand klappen sollte. Für helle Haare sollte sich außerdem die weiße Lavaerde eignen, die auch in der Duschwanne wahrscheinlich weniger Spuren hinterlässt.
Achtet außerdem darauf, dass ihr nach dem Waschen keine Lavaerde-Reste in den Ohren habt ^^ …das ist mir beim ersten Mal passiert und ich bin tatsächlich so unter Menschen gegangen x) .

DAS ERGEBNIS
Wie bereits geschrieben war der Moment des Auswaschens bei meiner ersten Lavaerde-Haarwäsche wirklich ein AHA-Erlebnis (: . Meine Kopfhaut fühlte sich, anders als beim Waschen mit Shampoos, so gesund und sauber an. Im Nachhinein betrachtet spannte meine Kopfhaut nach dem Waschen mit Shampoos sogar immer, was sich mit Lavaerde nun glücklicherweise gelegt hat. Meine Haare fühlen sich außerdem einfach wie gesunde Haare an…ich kann das gar nicht beschreiben, aber sie sind irgendwie dicker und verfilzen nicht so schnell. Außerdem sind sie etwas griffiger.
Da ich meine Haare seit etwa 2 Jahren nicht mehr föhne hatte ich ab und an Probleme mit Frizz. Auch das ist mit Lavaerde besser geworden.
Nach insgesamt 11 Haarwäsche mit der Wascherde sind meine Haare auch nicht trockener geworden. Das kann aber daran liegen, dass ich wirklich nur 1 mal pro Woche wasche. Wenn die Abstände zwischen den Wäschen kürzer sind kann es wohl zu einer austrocknenden Wirkung kommen, aber dem sollte mit beigemischtem Öl Abhilfe geschaffen werden können.
Meine Schuppen bin ich noch nicht vollständig losgeworden, aber meine Kopfhaut sieht besser aus und fühlt sich vor allem besser an. Nach dem Waschen habe ich bisher immer ein (noch aus konventionellen Zeiten stammendes) Kopfhautserum benutzt, das die Schuppen optisch verschwinden ließ. Für mich ist das jedoch keine Dauerlösung, denn ich möchte, dass die Schuppen gar nicht erst entstehen. Nachdem das Serum nun leer ist brauche ich für den Schuppen-Notfall dennoch eine Lösung. Letztens habe ich dann mit einem Mini-Klecks Kokosöl (mit Wasser verdünnt) experimentiert. Das Ganze habe ich auf die schuppenden Stellen massiert und optisch sahen sie zumindest besser aus. Leider juckt meine Kopfhaut noch ab und an. Aber auch dagegen wird hoffentlich ein Kraut gewachsen sein, weshalb ich weiterhin mit Brennnesseln und Rosmarin experimentieren werde, um eine für meine Kopfhaut perfekt Mischung zu kreieren (: . Auch an einer Mixtur mit Zinc PCA und Salzwasser werde ich mich mal probieren.
Zu Shampoos und Spülungen werde ich definitiv nicht zurückkehren!


Einen tollen Überblick über verschiedene alternative Haarwaschmethoden findet ihr übrigens hier bei Erbse.


Habt ihr eure Haare schon mal mit “alternativen Waschmethoden” gewaschen oder sogar mit Lavaerde? Was waren eure Erfahrungen damit? Und wie oft wascht ihr eure Haare? Was sind eure liebsten Produkte oder sogar Hausmittelchen für eine schöne Mähne (: ?

Kommentare:

  1. Ich habe lange Zeit Seife verwendet, aber auch schon mit Natron, Wascherde, Seifennuss, Haarwaschkräutern, Mehl und Kastanien gewaschen. Das Volumen Pulverschampo von Eliah Sahil fand ich als Alternative am besten.

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Theresa!
    Ich habe ja mittlerweile auch schon viele Waschmethoden getestet: Shampoos, Solidshampoos, Haarseife und einmal Lavaerde von Logona, allerdings fertige aus der Shampooflasche.
    Mit letzter kam ich leider überhaupt nicht zurecht. Der fehlende Schaum stört mich gar nicht einmal so, denn dies bin ich gewöhnt, aber die Haptik während des Waschens war recht gewöhnungsbedürftig und nicht sehr angenehm. Sauber wurden meine Haare nicht, was aber vermutlich daran liegt, dass ich mich nicht getraut habe, meine Kopfhaut wirklich zu massieren und auch meine Haarlängen, die sehr empfindlich und splissanfällig sind, eher geschont habe. Einen neuen Versuch wird es definitiv geben, denn ein einmaliger Test sagt nicht viel aus. Meinst Du denn, es gibt einen Unterschied zwischen der selbst angerührten Lavaerde, die Du benutzt, und der fertigen von mir?
    Liebe Grüße
    Meike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Meike,
      da hast du ja schon einiges durch...Solidshampoos bzw. Haarseifen möchte ich nochmal ausgiebig testen, aber die Lavaerde funktioniert einfach perfekt bei mir (: . Meinst du die Logona Waschcreme? Da ist ja noch ein bisschen was anderes dabei, z.B. Glycerin und Alkohol. Bei meinem ersten Versuch wurden meine Haare auch nicht richtig sauber...teilweise weil ich die Lavaerde mit Öl gemischt habe und dann noch eine komplette Ölkur auswaschen wollten und andererseits weil ich eben auch nicht genug einmassiert habe...die Längen habe ich sogar ganz weggelassen...außerdem waren sie irgendwie etwas verfilzt habe ich in Erinnerung...ist mir seitdem aber nie wieder passiert...wahrscheinlich war ich auch zu vorsichtig (: . Übrigens habe ich auch keinerlei Spliss mehr...liegt aber sicher auch daran, dass ich nicht mehr föhne und auch nicht besonders häufig kämme ^^ . Vor der Haarwäsche kämme ich meine Haare aber gut durch. Das muss einfach sein, weil sie so schnell verknoten.
      Falls du die Waschcreme noch da hast könntest du ja auch nochmal einen zweiten Versuch starten...soo viel anders kann es theoretisch nicht sein, aber beim Selbstrühren hat man natürlich mehr Kontrolle über Inhaltsstoffe und Konsistenz. Und die reine Lavaerde wird ja auch so schnell nicht schlecht und kann super als Maske verwendet werden (: . Bitte berichte, wenn du ihr eine zweite Chance gibst (: . Liebe Grüße.

      Löschen
  3. Wow, das hört sich ja total interessant an! Das möchte ich auch mal gerne ausprobieren! Leider wasche ich momentan noch jeden Tag, einfach weil ich dieses frische Gefühl mag und sie so schnell fetten...aber meine Haare sind dadurch natürlich mega trocken (außer wenn ich vorher eine Öl-Kur gemacht habe! Ich sag nur: Kokosöl :DDD). Ich hatte mal versucht 3 Tage ohne Haare waschen zu existieren...es hat sich so eklig angefühlt, dass ich mich nur noch unwohl gefühlt habe (Shampoo-Sucht? :D) Vielleicht probiere ich das nochmal wenn ich krank bin und sowieso nicht aus dem Haus gehen kann. Oder ich trage einfach Kopftuch (würde bei mir auf Arbeit nicht groß auffallen... ;D)
    Ich hab auch mal gelesen, dass man mit Natron seine Haare sauber bekommt...aber bis jetzt noch nicht ausprobiert. Momentan benutze ich das Volumen-Shampoo von Alterra, was meine Haare seltsamerweise nicht ganz so austrocknet wie andere Shampoos...eine Dauerlösung ist das natürlich nicht, schon allein wegen der Plasteverpackung.
    Danke für deinen ausführlichen Bericht, das werde ich mir defintiv merken und mal testen. :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Phine,
      das mit der Haarwäsche geht mir ganz genauso! Ich schaffe 2 Tage, der 3te Tage wird eine kleine Qual.
      Ich glaube nicht, dass das was mit Shampoosucht zu tun hat ;)
      Vielleicht gibt es einfach nur unterschiedliche Hauttypen. Auf die Aktivität kommt es auch an. Ich fahre z.b. jeden Tag Fahrrad und gehe zum Sport ... klar, dass da auch die Kopfhaut schwitzt und ihren Teil ans Haar abgibt.

      Die Shampoos von Alverde mag ich persönlich überhaupt nicht. Ich kann aber die von Sante mit Tonerde empfehlen: Die riechen zwar nach Patchoullie, aber sie lassen das Haar zumindest einen Tag länger frisch aussehen :)

      Grünste Grüße

      Löschen
    2. Liebe Phine,
      ich denke die Lavaerde wäre genau dein Ding (: . Weniger Verpackungsmüll und für mehrere Zwecke einsetzbar...auch als Duschcreme funktioniert sie ziemlich gut, auch wenn es anfangs befremdlich ist sich mit "Dreck" zu waschen ^^ . Dafür trocknet sie meine Haut weniger aus als Duschgel.
      Haha, Projekt Kopftuch wäre doch aber auch mal was x) ...quasi als Hineinversetzen in sein Gegenüber (: ....mit zusätzlichem Haarwaschrythmus-Hintergdanken x) .
      Ich habe mir früher übrigens auch täglich die Haare gewaschen...als ich noch einen Pony getragen habe ging es auch kaum anders. Ich habe ja ziemlich lange Haare, trage sie aber auch sehr oft (!) zum hohen Dutt...und da fällt es meiner Meinung nach auch nicht so sehr auf, wenn die Haare nicht mehr ganz frisch sind. Angefangen habe ich aber mit viel Trockenshampoo..heute würde ich dafür evtl. Heilerde nehmen. Ja, Natron soll gut sauber machen...ich stelle es mir aber sehr austrocknend vor. Lavaerde ist dagegen glaube ich sanfter. Und viele berichten, dass sie dank Lavaerde nun weniger oft waschen müssen. Die Alterra Shampoos mochte ich übrigens auch gern (: . Liebe Grüße.

      Löschen
    3. Liebe Kathleen,
      ich mache auch täglich Sport und es klappt trotzdem ganz gut...aber wie schon geschrieben: ich trage die Haare nur die ersten 1-2 Tage offen und den Rest der Woche eigentlich im Dutt...theoretisch könnte ich sie aber noch länger offen tragen. Liebe Grüße (: .

      Löschen
  4. Cool, dass das bei Dir so gut klappt.
    Ich hatte mal so eine fertige Mischung mit Lavaerde, die leider einen komischen Film auf den Haaren hinterlassen hat. Das fand ich nicht so dolle.

    Fertig zu mischen scheint doch viel, viel besser zu klappen, wenn ich das so lese.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heli,
      ich kenne die Fertigmischung nicht (ist das auch die Logona Waschcreme gewesen?), aber das Selbstmischen gibt einem einfach mehr Freiheiten (: . So kann man direkt ausprobieren was für die eigenen Haare funktioniert. Das liebe ich so daran (: . Vielleicht berichtest du ja mal, wenn du es ein zweites Mal ausprobieren solltest (: . Liebe Grüße.

      Löschen
  5. Liebe Theresa,
    der Bericht ist echt super! Ich finde es ganz toll, dass Du uns an Ergebnis, aber vor allem "Vorgang" teilhaben lässt. Ich habe jetzt auch richtig Lust bekommen, meine Haare gleich mit Deiner Mischung zu waschen. Das Pulver ist schon da ;)

    Ich finde es ganz unglaublich, dass Du eine Woche ohne Waschen auskommst. Meine Haare sind überschulterlang und ich schaffe es dennoch nicht länger als 3 Tage. Egal wie sehr ich mich zwinge - am 3ten Tag sind sie einfach so "durch", dass ich mich nicht wohl fühle :(
    Wie hast Du das geschafft?

    Ich habe bisher einmal mit einer alternativen Waschmethode gewaschen. Die Henna Haarwäsche hatte mir ja eigentlich ganz gut gefallen, aber nochmal probiert hatte ich es danach nicht.
    Meine Haarseife finde ich sogar zur Zeit am abenteuerlichsten.

    Danke für Deine Vorstellung. Ich finde es echt toll.
    Hast Du eigentlich Vorher-Nachher-Bilder?

    Grünste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathleen,
      über die vorher-nachher Fotos habe ich auch nachgedacht, aber erst beim Schreiben x) . Vielleicht kann ich demnächst ja mal meinen "aktuellen" Haarzustand zeigen, damit man eine Vorstellung hat wie meine Haare mit Lavaerde aussehen (: . Ich kann aber sagen, dass ich zufriedener denn je bin...sie fühlen sich gesund an, haben keinen Spliss mehr und sind etwas voluminöser...wobei das auch mit anderen Dingen zusammenhängt denke ich. Ich schlafe seit neuestem z.B. mit zusammengemachten Haaren, was ich früher nie gemacht habe. Dadurch verfilzen meine Locken/Wellen nicht so schnell und sehen länger frisch aus und vor allem voluminöser (: . Berichte unbedingt, wenn du die Mischung mal ausprobieren solltest (: . Ich habe damals in der Schule damit angefangen meine Haare weniger oft zu waschen. Da ich sie sehr oft zusammengemacht habe ging es auch, selbst anfangs, als sie natürlich nicht so super nach tagelangem Nichtwaschen aussahen ^^ . Trockenshampoo war damals mein bester Freund x) . Jetzt würde ich vermutlich auf Heilerde zurückgreifen. Von alverde soll es demnächst aber auch ein Trockenshampoo geben (: .
      Uiii, Haarseife klingt gut...ich will soetwas ja auch nochmal probieren, habe aber nicht so große Lust auf eine saure Rinse...Liebe Grüße (: .

      Löschen
    2. Eine saure Rinse muss übrigens nicht unbedingt sein. Bei hartem Wasser ist das schon ein muss, aber Haare reagieren auch auf härteres Wasser nicht mit Kalkseife. Ansonsten reicht auch kaltes Wasser oder wer mag einfach eine normale Spülung :)

      Löschen
  6. Hahaha! Ich stelle mir dich gerade mit Lavaerde in den Ohren vor! :-D
    Sehr cool, dass das mit der Lavaerde bei dir so gut klappt und auch dass du nur mit 1x Haarewaschen pro Woche auskommst. Du hast ja wirklich sehr schöne Haare, kann ich sagen. Ich muss leider alle 2-3 Tage waschen und traue mich noch nicht, auf (Naturkosmetik-)Shampoo zu verzichten, obwohl ich eine Haarwasch-Seife schon ewig bei mir rumliegen habe. Aber ich scheue mich davor, weil ich nicht weiß, wie ich mit dieser sauren Rinse umgehen soll, die von allen immer als absolut notwendig bezeichnet wird. Du machst mir allerdings Mut, denn du kommst ja auch ohne aus. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Martina,
      haha, das war auch eine peinliche Nummer x) ! Vielen Dank, aber ich spiele ja oft mit dem Gedanken meine Haare auf deine Länge abzuschneiden...das sieht bei dir auch so toll aus!
      Auf die saure Rinse hatte ich auch keine Lust...ob man diese auch bei Haarseifen weglassen kann weiß ich leider nicht. Ich habe aber gelesen, dass einige ohne auskommen, also ist es einen Versuch allemal wert (: . Lavaerde ist deshalb so perfekt, weil ich eben auf alles andere verzichten kann (: . Bin gespannt ob du es wagst. Liebe Grüße.

      Löschen
  7. Liebe Theresa,
    wow, nur einmal pro Woche Haarewaschen? Was für eine Zeit- und Geldersparnis! Ich wasche meine Haare je nach dem alle zwei Tage, manchmal muss es auch täglich sein. Nach spätestens drei Tagen habe ich einen fettigen Ansatz, was ja nicht so toll aussieht ;-) Seit dem ich mit Radico färbe, fühlen sich meine Haare kräftiger an. Das ist sozusagen meine alternative Haarwäsche. Denn ich sehe das ganze Prozedere auch als Haarkur. Haarseife zu benutzen kann ich mir aktuell noch nicht vorstellen. Es mit Lavaerde zu versuchen hingegen schon. Ich denke das ist Gewöhnungssache. Leider habe ich keine Geduld sie an der Luft trocknen zu lassen. Ganz davon abgesehen, sehe ich anschließend aus wie ein Wischmop ;-) So richtige Locken hab ich nicht aber sie sind sehr wellig und machen was sie wollen. Glücklicherweise trocknen sie mit ein bisschen Föhnluft relativ zügig. Beim nächsten Friseurbesuch lasse ich sie noch ein Stückchen mehr abschneiden, was mir im Hinblick aufs Fönen wieder ein bisschen Zeit spart.
    Liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nicole,
      das ist wirklich zeitsparend und der Verbrauch sinkt immens! Deshalb kann ich auch nicht viel ausprobieren, weil es nie leer werden würde x) . Nach 3 Tagen trage ich meine Haare meist zusammen...ich lasse sie viel zu selten offen, weil sie mich meist nerven x) ...deshalb hab ich auch schon oft überlegt sie kürzer zu schneiden. Die Lavaerde-Wäsche ist wirklich eine Gewöhnungssache...ich weiß nicht, ob man sich täglich die Masse anrühren würde, aber 1x pro Woche geht das super (: ! Zur Not mischt man einfach einen Wochenvorrat ^^ .
      Ich lasse sie übrigens meist über Nacht trocknen oder aktuell in so einem Duttkissen. Dann hängen sie mir nicht im Gesicht und haben danach gut Volumen und sind vor allem nicht frizzig (: . Liebe Grüße.

      Löschen
  8. Lavaerde klingt wirklich spannend, ich glaube aber für mich wäre das nichts. Ich mags einfach schaumig und liebe Haarseife abgöttisch :D meine Versuche mit Haarwaschkräutern waren auch nicht so erfolgreich, hast du sowas schonmal getestet?
    Du könntest mal Klettenwurzelöl ausprobieren bzw. das in die Lavaerde msichen. Das soll sich auch sehr positiv auf allerlei Hautprobleme auswirken. Oder etwas Pathenol mit reinmischen.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haarwaschkräuter habe ich noch nie probiert. Ich denke auch, dass damit meine Haare nicht sauber genug werden würden...? Klettenwurzelöl klingt gut, danke für den Tipp (: . Ich habe jetzt mal Neemöl bestellt...mal sehen ob das hilft. Panthenol ist glaube ich in meiner Paul Penders Kopfhautkur enthalten, die ich jetzt vor dem Waschen nutze. Liebe Grüße (: .

      Löschen
  9. Ich wollte auch immer ml mit Lavaerde waschen.
    Aber ich bin so ein Shampoo-Suchti... grade versuche ich mal wieder meinen Haarwaschkrempel zu dezimieren.

    Von einem Waschrythmus von ein mal die Wosche träume ich... Aber ich wasche auch eigentlich gern Haare, also ist es nicht soo schlimm, dass ich jeden zweiten Tag wasche. Sonst würde mein Vorrat an Haarpflege wohl auch nie leer werden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, es ist ja auch bei jedem anders...ich beispielsweise habe meine Haare nie gern gewaschen...erst jetzt mit der Lavaerde genieße ich es (: . Und ich habe auch noch 2 Shampoos da, die ich jetzt wohl zweckentfremden muss, um sie überhaupt irgendwann leer zu bekommen x) . Liebe Grüße.

      Löschen
  10. Hallo Theresa,
    interessanter Beitrag. Ich mag es schaumig beim Haare waschen, also wäre Lavaerde nicht meins. Möchte als nächstes Haarseife testen.
    Für das Gesicht könnte ich mir Lavaerde schon eher vorstellen. Momentan benutzte ich gerne grüne Tonerde, klasse als Maske. Habe auch eine Olivenseife mit grüner Tonerde, die ich sehr mag.

    Liebe Grüße
    Fia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Fia,
      bitte berichte wie dir Haarseife gefallen hat (: . Ich möchte nochmal meine 40%ige Alepposeife dafür probieren...mal sehen, ob das was wird.
      Im Gesicht kann man mit Lavaerde nicht viel falsch machen (: ! Auch als Maske ist sie super, denn sie trocknet nicht so sehr aus wie z.B. Heilerde. Liebe Grüße (: .

      Löschen
  11. Von einer Haarwäsche mit Lavaerde höre ich das erste Mal. Ich werde meine Augen offen halten um es auch einmal zu probieren :)
    Benutze immer das Shampoo von Yves Rocher mit Brennnessel.

    Liebe Grüße
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lisa,
      einen Versuch ist es auf jeden Fall wert (: . Brennnessel ist neuerdings auch mein bester Freund, ob in der Haut- oder in der Haarpflege. Liebe Grüße.

      Löschen
  12. Liebe Theresa,

    toll, dass die Lavaerde bei dir funktioniert. Ich habe schon seit ich denken kann Probleme mit meiner Kopfhaut, unter anderem auch, weil ich Neurodermitis habe (mittlerweile zum Glück nur noch sehr selten, z.b. bei Stress). Schuppenshampoos haben bei mir nie funktioniert und ich hatte jahrelang ein Shampoo aus der Apotheke (physiogel). Das Shampoo hat das schlimmste verhindert, aber es gab trotzdem immer wieder Tage, wo die Kopfhaut gejuckt und geschuppt hat. Vor ca. 1 Jahr hatte ich es dann auch satt ständig so viel Geld für Shampoo auszugeben (ich wasche meine Haare seit Jahren täglich). Es war also Zeit mal wieder ein Risiko einzugehen und ein Shampoo aus der Drogerie zu probieren. Und was soll ich sagen, ich bin begeistert. Ich nehme seit dem das sebamed urea akut und habe kein Jucken mehr und keine Schuppen, selbst im Winter! Und ich weigere mich, die Inhaltstoffe zu checken, weil es einfach funktioniert :-) Aus meiner Erfahrung ist es einfach sehr schwierig bei Problemhaut etwas naturkosmetisches zu finden, da ich zumindestens auf viele Pflanzenextrakte etc. allergisch reagiere.

    Liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jenny,
      ich hatte früher auch neurodermitische Stellen (Papa sei Dank ^^), die ich mittlerweile unter Kontrolle habe. Die Kopfhaut war damals aber nie betroffen, Schuppen hatte ich zwischendurch trotzdem ab und an, obwohl es wahrscheinlich seit den NK-Shampoos schlimmer wurde. Sebamed finde ich übrigens eine super Lösung und habe die Produkte auch immer sehr gern verwendet, gerade während der Umstellung (: . Klar ist es keine Naturkosmetik, aber immerhin wird auf Silikone und Parabene (zumindest bei den meisten Produkten, wenn ich richtig liege) verzichtet. Und wenn es nun mal hilft spricht nichts dagegen (: .
      Die Lavaerde hat den Vorteil, dass ich mir meine eigene Mischung herstellen kann, je nachdem was bei den Schuppen und der juckenden Kopfhaut funktioniert. Wenn man auf Pflanzenextrakte allergisch reagiert kann man die Lavaerde mit Wasser anmischen und Öle dazugeben, die als besonders verträglich gelten. Olivenöl soll beispielsweise bei juckender Kopfhaut sehr gut funktionieren. Ich werde in meiner nächsten Mischung mal Salzwasser probieren, weil es ebenfalls den Juckreiz lindern soll (: . Wenn ich meine perfekte Mischung gefunden habe werde ich sicher nochmal berichten (: . Liebe Grüße.

      Löschen
  13. Eine Freundin von mir hat irgendwann mal Lavaerde zum Haarewaschen ausprobiert und war so unzufrieden, dass mich das ewig abgeschreckt hat. Ich glaube, wie du sagst – dieses Gefühl, dass man seine Haare dreckiger macht, als sie schon sind – ist auch das was mich noch immer zögern lässt. Ich hatte bisher mit Shampoo und Spülung auch nie Probleme oder das Bedürfnis etwas anders machen zu wollen.
    Allerdings wasche ich meine Haare immer noch viel zu oft! In manchen Wochen sogar täglich. Da finde ich es schon beeindruckend, dass dir einmal pro Woche Haarewaschen reicht. Mit meinen lieblings Haar-Produkten von Sante würde das glaube ich nicht klappen. Aber vielleicht finde ich noch etwas besseres.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Annabell,
      ich glaube entweder man liebt es oder man hasst es x) ...definitiv ist etwas Umgewöhnen nötig, denn mit Shampoo hat Lavaerde gar nichts gemeinsam. Ich kann dir aber versichern, dass Lavaerde meine Haare schön sauber macht, und das obwohl ich sie nur 1x wöchentlich wasche (und dementsprechend viel Reinigungsleistung nötig ist). Aber es spricht ja nichts dagegen weiterhin die Produkte zu benutzen, mit denen man gute Ergebnisse erzielt. Bei mir war das ja leider nie der Fall, deshalb bin ich umso glücklicher, dass ich endlich etwas gefunden habe, was funktioniert (: .
      Und 1x wöchentlich Waschen ist ja auch nicht der Maßstab. Wenn deine Haare es gut verkraften und nicht trocken sind ist dein Haarwaschrhythmus wahrscheinlich gut geeignet (: . Meine sind trocken und lang und zottelig und und und...ich hatte irgendwann einfach keine Lust mehr sie täglich "stylen" zu müssen. Morgens geht dafür einfach zu viel Zeit drauf. Liebe Grüße (: .

      Löschen
  14. Hey, toller Artikel, Lavaerde kannte ich noch gar nicht!
    Ich verwende auch meistens Klettenwurzelöl so wie La Paysante Verde im Kommentar oben und bin eigentlich recht zufrieden damit :)
    Schöne Grüße
    Lisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lisi,
      verwendest du das Klettenwurzelöl aus einem bestimmten Grund wie zB Schuppen? Falls ja, hast du damit eine Verbesserung erreicht?
      Liebe Grüße (:

      Löschen