Sonntag, 23. Oktober 2016

Getestet: Tautropfen Fluidum Duschgel



Eine Liebeserklärung - Es gibt Produkte, die trotz vielem Herumgeteste aus der Masse herausstechen. Das Tautropfen Fluidum Duschgel war so eines für mich. Der Grund dafür war der aquatische Duft, wie eine kühle Meeresbrise: frisch, salzig, sauber. Ich weiß nicht wie es euch geht, aber bei einem Duschgel steht für mich an erster Stelle der Duft. Konsistenz und Hautgefühl sind ebenfalls wichtig, aber ein toller Duft tröstet schon mal über einiges hinweg.
Die meisten Duschgele kaufe ich genau einmal und nie wieder, einfach weil die Auswahl sehr groß ist und mir viele bereits während der Benutzung mit ihren süßen, zitrischen oder übermäßig blumigen Düften auf den Keks gehen. Klar, es gab auch Ausnahmen und einige gefielen mir sehr, aber keines hat es mir bisher so angetan wie das Tautropfen Duschgel, einfach weil aquatische Düfte in der Naturkosmetik rar sind. Das muss ich leider auch immer wieder bei Naturparfums feststellen, sodass ich bisher keines gefunden habe, das mir wirklich gefiel.
Wenn es den Duft des Tautropfen Duschgels als Parfum gäbe: gekauft!
Auch mein Freund mochte den Duft, den ich sogar als unisex beschreiben würde, sehr gern. Die Konsistenz ist recht flüssig, aber dennoch so gelig, dass es sich gut verteilen lässt, ohne sofort durch die Finger zu rinnen. Das Duschgel ist blau gefärbt, was für einen zusätzlichen Frischeeffekt sorgt, aber eigentlich nicht unbedingt nötig ist. Es schäumt zwar nicht wirklich, die Konsistenz sorgt aber dennoch für ein angenehmes Sauber-Gefühl. Die Inhaltsstoffe findet ihr hier. So viel Lob, doch wo ist der Haken an der Sache?
Tja, leider habe ich bei einem Nachkauf-Versuch festgestellt, dass es dieses Duschgel (und die gesamte Fluidum Reihe) nicht mehr zu kaufen gibt. In einem Anflug von Panik hätte ich am liebsten dutzende Tuben bei amazon bestellt, habe mich dann aber kurzerhand besonnen und überlegt, ob das so eine gute Idee wäre. Derzeit treibt mich nämlich wieder das Ausmist-Fieber, da mir meine ganzen Produkte über den Kopf wachsen. Gut, Duschgel gehört glücklicherweise nicht dazu, davon habe ich eins in Benutzung und ein weiteres im Schrank. Dennoch: ich möchte nicht mehr horten. Wer weiß, vielleicht finde ich irgendwann doch ein Duschgel, das diesem ähnelt, nur günstiger und besser zu beziehen ist? Oder mir gefällt der Duft auf lange Sicht doch nicht mehr so gut. Vermutlich wird das Duschgel außerdem noch eine ganze Weile bei amazon erhältlich sein.
Preislich lag das Duschgel vergünstigt bei etwa 7€. Für ein Duschgel recht teuer, aber es hat meine Haut nicht ausgetrocknet und mir bei jeder Dusche ein schönes Wellness-Erlebnis beschert (: .
Mal sehen wie lange ich dem künstlich erzeugtem Haben-Muss-Druck widerstehen kann oder ob ich mein Gehirn davon überzeugen kann vernünftig zu denken.
Zum Thema „Kosmetik im Überfluss bei Naturkosmetikbloggern“ hat Karin gerade erst einen tollen Beitrag geschrieben. Ihren Zwiespalt zwischen bloggen und nachhaltig agieren wollen kann ich zu 100% nachempfinden. Ich plane demnächst einen Blogpost zu meiner Ausmist-Aktion und würde auch gern einiges verlosen, wenn Interesse besteht (: .


Kennt ihr dieses Gefühl ein Produkt unbedingt in 10-facher Ausführung nachkaufen zu müssen, wenn es plötzlich nicht mehr erhältlich ist? Wie handhabt ihr solche Situationen? Und habt ihr Interesse an Verlosungen, vielleicht auch von bereits geöffneten Produkten?

Kommentare:

  1. Ja, kenne ich. Kommt allerdings wirklich auf das Produkt an. Beim Balea-Reinigungsöl- und -fluid ging es mir so; günstig und gut für die Haut. Eine seltene Kombi im Drogeriebereich, da musste ich dann doch horten. Ansonsten meide ich das aber eher; als Bloggerin hat man ja in der Tat meist zuviel.
    Interessant, dass es uns da allen zur Zeit ähnlich zu gehen scheint. Ich habe vor ein paar Wochen auch ziemlich ausgemistet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,
      das stimmt, derzeit geht die Ausmist-Stimmung wieder um. Ich habe ordentlich aussortiert und bin nun zufrieden mit meiner Auswahl.
      Da ich umgezogen bin hat sich das einfach angeboten (: .
      Auch von vielen Büchern habe ich mich getrennt. Liebe Grüße (: .

      Löschen
  2. Ja, das kenne ich - ich habe noch zwei Tuben Pink Grapefruit Duschgel von einer LE letzten Sommer. Ich liebe den frischen, spritzigen Duft! Dennoch habe ich diesen Sommer keine Tube aufgemacht ...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Karin,
      genau so ist es dann nämlich. Entweder geht es komplett unter oder man nutzt es bewusst nicht, weil es ja dann irgendwann leer ist und man es nicht nachkaufen kann. Schlimm! Das bestärkt mich darin mir keine weitere Tube auf Vorrat zu kaufen, danke dir (: . Liebe Grüße.

      Löschen
  3. Kenne ich nur zu gut, das letzte mal hatte ich das mit der Sante Brilliant Care Spülung als Sante sein gesamtes Sortiment auf neue Verpackungen und Namen umgestellt hat. Ich war mir nicht sicher, ob sie die INCIs der Spülung verändern würden und habe daraufhin ordentlich gehortet :D
    Schade um das Duschgel, aber wie du schon schreibst: es gibt so viele tolle Alternativen (wenn mir auch gerade keines mit aquatischem Duft einfällt), da findet sich bestimmt was. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marie,
      genau solche Situationen lösen Hamsterkäufe aus: man ist zufrieden mit einem Produkt und nicht sicher, ob das neue genauso gut ist und weiterhin funktioniert. Eigentlich paradox wo es doch mittlerweile so viel Auswahl im Naturkosmetikbereich gibt und auch so viele gute günstige Produkte.
      Duschgel ist ja glücklicherweise auch keines der Produkte, die fast nicht ersetzbar sind x) . Aber dieser Duft *_* ... Liebe Grüße (: .

      Löschen
  4. Liebe Theresa,
    witzig, ich bin auch im Ausmist-Fieber, dabei sagt man solche Anwandlungen doch eher dem Frühling nach, oder?
    Ich finde es toll, dass Du solch einen Liebling gefunden hast und dass überhaupt ein Produkt (dazu noch ein Duschgel) so aus der Masse herausstechen konnte. Mir fällt nämlich auch mehr und mehr auf, dass man (gerade als Blogger) so übersättigt ist und es gar nicht so wirklich oft vorkommt, dass ein Produkt extrem anders als andere ist und vollends begeistern kann.
    Liebe Grüße,
    Meike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Meike,
      das stimmt, der Gedanke kam mir auch schon mit dem Frühjahrsputz *hehe*.
      Da sagst du was: übersättigt trifft es sehr gut. Deshalb tut es so gut ordentlich auszumisten und wirklich nur die besten Produkte zu behalten, die wirklich einen Unterschied machen und den eigenen Alltag bereichern.
      Liebe Grüße (: .

      Löschen