Sonntag, 25. Februar 2018

Drei Wochen Foundation-frei

No Foundation im Büroalltag

Die Grundierung des Gesichts zählt für mich seit Jahren schon zum wichtigsten Schritt des Schminkens und ich habe die Notwendigkeit dieses Schrittes bisher nie in Frage gestellt. Teint-Grundierungsprodukte sind meine liebste Produktkategorie, in der ich mich sehr gern austobe. Ich weiß allerdings, dass viele von euch überhaupt gar keine Foundation oder getönte Tagespflege nutzen. Bei mir ist es so, dass ich mich entweder gar nicht schminke, beispielsweise am Wochenende oder wenn ich ohnehin zu Hause bin oder nur einkaufen, spazieren gehe oder ähnliches oder aber ich schminke mich und dann gehört die Grundierung tatsächlich immer dazu. Ich nutze aber meist getönte Tagescremes, BB Creams, Mineral Foundations und mittlerweile nur selten stärker deckende Foundations im eigentlichen Sinne. Vor drei Wochen nun kam mir der Gedanke, dass ich bisher noch nie ohne Grundierung im Büro war, in dem ich seit bald zwei Jahren arbeite. Als ich dort anfing war meine Haut nach Absetzen der Pille noch so schlimm, dass an ungeschminktes Auftreten für mich gar nicht zu denken war. Ich fühlte mich unwohl und auch das Überdecken klappte nur mäßig, weil meine Haut durch die Akne teilweise einfach so uneben und am Kinn gern mal „verformt“ war, dass auch das Schminken nur zu einem gewissen Grad half. Hier könnt ihr mehr zu meiner Hautgeschichte und meine Tipps bei hormonell bedingter Akne lesen.


WARUM NUTZE ICH ÜBERHAUPT FOUNDATIONS UND BB CREAMS?

Meine hormonell bedingte Akne gehört nun schon seit einer ganzen Weile der Vergangenheit an und meine Haut hat sich beruhigt. Im Sommer letzten Jahres war sie so rein wie noch nie (mehr zur sommerlichen Gesichtspflegeroutine hier) und dennoch habe ich auf Teintprodukte im (Büro-)Alltag nicht verzichtet. Nicht, weil ich etwas gezielt abdecken wollte, sondern weil ich das Ergebnis vieler Teintprodukte so schätze: man sieht gleich frischer aus, die Haut ist ebenmäßig, keine Rötungen sind zu sehen und auch Poren sind bei vielen Produkten wie weichgezeichnet. Ich liebe das! Auch wenn nach der Grundierung bei mir nicht mehr allzu viele Schritte folgen, fühle ich mich damit schon gut geschminkt. Ich nutze beispielsweise kaum Mascara, während das für andere Frauen der Basis-Schmink-Schritt schlechthin ist. Aber kann ich mich nicht auch ohne Grundierung im Büro zeigen? Fühle ich mich dann unwohl? Würde es meiner Gesichtshaut nicht sogar gefallen, sie öfter mal „nackt“ zu tragen? Wäre es nicht schön, morgens und abends weniger Zeit vorm Spiegel verbringen zu „müssen“, um mich zu schminken und wieder abzuschminken? Genau diese Fragen stellte ich mir und entschloss mich deshalb spontan, am Montag vor drei Wochen ohne Grundierung ins Büro zu fahren. In letzter Zeit habe ich BB Creams genutzt, die ohnehin nicht stark deckend waren. Meine Haut ist momentan nicht komplett rein, sondern zeigt einige Pickel. Meine Wangen sind schon seit ein paar Wochen leicht gerötet und uneben. Die Unreinheiten habe ich mit Concealer abgedeckt. Einen helleren Concealer habe ich unter die Augen gegeben, obwohl ich diesen Schritt im gesamten letzten Jahr ausgelassen und stattdessen die Grundierung auch unterm Auge verteilt habe, was mir ausreichte. Um aber den Kontrast von „normalerweise geschminkt“ zu „nicht wirklich geschminkt“ etwas abzuschwächen, wollte ich durch das Aufhellen meiner Augenpartie zumindest etwas mehr Frische in mein Gesicht zaubern ^^ . Worauf ich außerdem nicht verzichtet habe: Highlighter und Augenbrauenstift sowie -gel. Da ich seit längerer Zeit und insbesondere im Winter eher zu trockener Haut neige, habe ich Highlighter sehr zu schätzen gelernt, um mein Gesicht gesund aussehen zu lassen.

UNGESCHMINKT IN DER FREIZEIT KEIN PROBLEM, ABER IM BÜRO?

Ich weiß die Unkompliziertheit ungeschminkter Haut durchaus zu schätzen: der Haut mal etwas Ruhe gönnen, sie abends nicht abschminken müssen, wenn man gefühlt todmüde ist und morgens nicht allzu viel Zeit vorm Spiegel verbringen. Aus diesem Grund handhabe ich es schon immer so, dass ich am Wochenende beziehungsweise an Tagen, an denen ich das Haus nur für kurze Erledigungen verlasse, komplett ungeschminkt bin, was für mich vollkommen normal ist. Ich fühle mich auch nicht komisch, so unter Leute zu gehen, beispielsweise beim Einkaufen. Nichtsdestotrotz habe ich bisher keinen Gedanken daran verschwendet, ungeschminkt ins Büro zu gehen. Warum? Vermutlich, weil mich meine Kollegen dort eher stark geschminkt kennengelernt haben, als ich noch mitten in der hormonell bedingten Aknephase steckte und ich mich deshalb auch weiterhin, wenn auch leichter, geschminkt habe, selbst als meine Haut ziemlich rein war. Dazu kommt, dass ich in meiner Freizeit nicht so häufig in den Spiegel schaue. Dann bin ich entweder unterwegs oder aber ich bin zu Hause, wo das Badezimmerlicht (und auch Tageslicht) sehr viel schmeichelnder ist. Im Büro dagegen renne ich aufgrund meines enormen, täglichen Wasserkonsums (ihr wisst schon: viel Wasser trinken ist auch sehr gut für die Haut (: …) gefühlt 20 Mal täglich ins Bad, das nur so klein ist, dass sich der Blick in den Spiegel bei jeder Bewegung förmlich aufzwängt.
Daneben muss ich noch sagen, dass ich es sehr liebe, mir mit dem Schminken Zeit für mich selbst zu nehmen. Ich genieße die Möglichkeiten, die man beim Schminken hat und probiere (wie ihr ja wisst ^^ ) auch sehr gern verschiedene Produkte, Techniken und auch Farben aus. Es bereitet mir sehr viel Freude und das ist etwas, was ich nicht missen möchte.

ERKENNTNISSE NACH DREI WOCHEN OHNE FOUNDATION

Blass, furchtbar blass sehe ich am ersten Foundation-freien Tag im Badspiegel meines Büros mit dem furchtbar unschmeichelhaften Streiflicht des Fensters aus. Eigentlich schminke ich mich auch sonst meinem hellen Hautton entsprechend, aber Rouge und manchmal auch Konturpuder hauchen meinem Gesicht offenbar doch ein bisschen Leben ein. Außerdem scheint ein ebenmäßig grundiertes, blasses Gesicht weniger blass auszusehen als ein blasses Gesicht mit Rötungen. Die Struktur meiner Haut: unruhiger, als ich erwartet hätte. Machen BB Creams wirklich so einen (weichzeichnenden) Unterschied aus oder ist meine Haut momentan nicht in Bestform?
Der Gedanke, meine Haut geschminkt deutlich lieber zu mögen, macht mir ein wenig Sorgen, wo ich sonst immer sehr dafür bin, sich selbst ganz natürlich zu akzeptieren.
In der zweiten Woche habe ich mich an mein ungeschminktes Gesicht im unvorteilhaften Streiflicht bereits gewöhnt. Die Haut ist auch ruhiger als noch in der ersten Woche und sieht dadurch schon mal deutlich gesünder aus. Die Rötungen sind am Ende der zweiten Woche zurückgegangen, was einerseits an dem Verzicht auf Grundierungsprodukte, andererseits auch an einer leicht umgestellten Gesichtspflege liegen kann. In der dritten Woche hatte ich einen für mich wichtigen Termin und auch diesen habe ich ohne Foundation wahrgenommen, wenn ich auch vorher kurz überlegt hatte, mich doch komplett zu schminken. Nach drei Wochen (und einer dazwischenliegenden Kosmetikbehandlung, die ich alle 6 Wochen machen lasse) sieht meine Haut deutlich reiner und ebenmäßiger aus. Ich habe den Eindruck, meine Poren sind kleiner und meiner Haut geht es insgesamt ziemlich gut so ohne Grundierung.

WIE GEHT ES WEITER?

Mal schauen, ob ich weiterhin auf die Foundation bzw. BB Cream verzichte oder ab und an wieder etwas mehr schminke, wenn mir der Sinn danach steht. Ich genieße die Zeit vor meinem Kosmetikspiegel schon sehr, da ich mich gern mit meiner dekorativen Kosmetik austobe und die Möglichkeit von Make-Up liebe, die eigenen Vorzüge zu betonen und die natürliche Schönheit zu unterstreichen, ohne wie ein komplett anderer Mensch aussehen zu müssen. Letzteres ist natürlich ebenfalls die Macht des Make-Ups, die nicht zu unterschätzen ist. Ich persönlich mag an mir jedoch den „natürlichen“ Look am liebsten, selbst wenn ich auch da gern etwas mehr Zeit investiere (: . Die drei Wochen ohne Grundierung und die verbesserten Hautresultate haben mich jedoch wieder in meinem Ziel bestärkt, meine Haut durch die passende Pflege schon möglichst gesund zu pflegen, sodass viel Make-Up ohnehin überflüssig wird. Denn je weniger auf der Haut aufliegt, desto natürlicher sieht das Ergebnis aus und das ist immer meine Intention beim Schminken.


Jetzt bin ich auf eure Meinung gespannt: schminkt ihr euch täglich, sobald ihr das Haus verlasst oder wie ich nur für die Arbeit oder tragt ihr keinerlei Grundierung auf eurer Haut? Fühlt ihr euch ohne Grundierung wohl oder mögt ihr euch eigentlich schon lieber im (leicht) geschminkten Zustand? Und zu welchem "Zweck" schminkt ihr euch?


-------------------------------------------------------------------------------------------------
Falls ihr gerade einen Naturkosmetik-Einkauf plant, könnt ihr durch Klicken und anschließendem Einkauf bei einem der drei folgenden Shops meinen Blog unterstützen:
Ecco-Verde
Najoba
100% Pure
Für euch entstehen dadurch keine Mehrkosten. Mehr dazu erfahrt ihr hier . Vielen lieben Dank <3 .

Kommentare:

  1. Interessantes Experiment!
    Ich bin ja selbst Team #ungeschminkt - unerhört für eine Bloggerin mit dem Fokus auf Beauty :D Ich liebe es mich zu schminken, aber eben wenn ich Zeit und Muße habe. Für den Alltag finde ich das abendliche Abschminken einfach furchtbar zeitintensiv. Und irgendwie auch netter, wenn die Leute sagen: "Oh, Du bist ja geschminkt...sieht gut aus" als "Oh, Du bist ja ungeschminkt..."
    In letzter Zeit experimentiere ich etwas mehr mit Teintprodukten, verwende hin und wieder die BB Cream von Alva und eben meine MF von Marie W., aber so im Alltag greife ich eher zum transparenten Puder.
    Prinzipiell fühle ich mich ungeschminkt wohl...je nach hormonellem Zustand mehr oder weniger;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,
      hehe, an dich musste ich beim Schreiben tatsächlich denken, da ich ja weiß, dass du häufig auf (färbende) Teintprodukte verzichtest (: .
      Und recht hast du: es ist schon schöner zu hören, dass man toll aussieht, weil man mal geschminkt ist, als zu hören "Bist du krank? Du siehst ja so müde aus", nur weil man sich mal nicht geschminkt hat und eben so aussieht ^^ .
      Meine BB Cream von alva ist seit einer Weile geleert. Für den Sommer habe ich aber die mittlere Nuance hier, die noch ungeöffnet ist, weil ich diese BB Cream so sehr mag (: !
      Je nach hormonellem Zustand ist gut. Ich denke das kann jede von uns genau so unterschreiben x) .
      Ganz liebe Grüße <3 .

      Löschen
  2. Ich gehe nienienie ohne Foundation raus. Klar, wenn ich das Haus nur fürs Einkaufen / Sport / Arzt oder so verlasse oder gar krank bin, dann ist es mir auch egal.
    Aber ansonsten gehört für mich zur Uni und Arbeit Makeup dazu. Ich mit sehr heller Haut, Rötungen, Unreinheiten, sehr hellen Wimpern und Augenbrauen sehe sonst einfach blass und fahl aus. Hässlich finde ich mich ohne alles bei weitem nicht - aber MIT gehört für mich persönlich einfach dazu und ich schminke mich gerne. Aber ich trage auch "nur" für den Alltag mindestens (!) 7 Produkte.
    Der Zustand meiner Haut ist völlig unabhängig vom Makeup. Da kommt es eher auf die restliche Pflege an und oft ist bei denen, die denken Makeup würde ihre Haut schlechter machen, einfach die Reinigung mangelnd.
    Abends wasche ich so oder so mein Gesicht, egal ob mit oder ohne Makeup und mit dem Balea Reinigungsöl ist zwischen ungeschminkt und geschminkt maximal ein zeitlicher Unterschied von 60 Sekunden :D

    LG Valandriel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Valandriel,
      hehe, auch an dich musste ich beim Schreiben denken, denn ich hatte in Erinnerung, dass du dich im Alltag regelmäßig und gern schminkst (: . Ich bin ja auch eher ein heller Hauttyp und genau aus dem Grund nervt es mich häufig, wenn meine Mitmenschen blass mit krank gleichsetzen. Aber man gewöhnt sich daran x) .
      Beim Thema Unreinheiten durch Make-Up habe ich allerdings eine andere Meinung als du. Ich schminke mich immer, immer, immer ab und würde nie geschminkt ins Bett gehen oder ähnliches x) . Und ich würde behaupten, dass ich mich gründlich abschminke. Nichtsdestotrotz habe ich nach mittlerweile 4 Wochen ohne Grundierung (Foundation/BB Cream) so eine extreme Hautverbesserung feststellen können, wie ich es nicht erwartet hätte. Meine Haut ist deutlich feinporiger und die Rötungen um die Nase herum und auf den Wangen sind fast verschwunden. Auch die Unreinheiten, die ich zu Beginn noch hatte, sind kaum noch da. Und das alles, obwohl ich meine Haut zurzeit nicht so sonderlich gründlich reinige (nur Salzseife).
      Ich denke vielmehr, dass Make-Up genau so zu Unreinheiten führen kann wie auch die falsche Pflege, die nicht zu den eigenen Hautbedürfnissen passt.
      Denn man trägt das Make-Up ja letztendlich den gesamten Tag auf dem Gesicht, oft genau so lange wie die Pflege darunter. Von daher reagiert die Haut genauso auf die Make-Up-Schicht wie auf die Pflege.
      Da ich leider von so Vielem Unreinheiten bekomme, ob es nun verschiedene Öle sind wie Aprikosenkernöl, Sojaöl, Kokosöl usw. oder auch Buttern wie Kakaobutter oder Wirkstoffe wie (ätherische) Zitrusöle...all das kann sowohl in Pflegeprodukten als auch in Make-Up sein und Unreinheiten auslösen.
      Ich finde den Ansatz schön, wirklich nur das abzudecken, was Abdeckung aus meiner Sicht benötigt und nicht zusätzlich alle anderen Hautpartien, die eigentlich rein sind, durch die grundsätzliche Abdeckung dann aber eventuell erst unrein werden.
      Aber die passende Pflege spielt da so eine große Rolle, daher bin ich grad sehr darum bemüht, diese möglichst so zu gestalten, dass die Haut schon von Natur aus so rein wie möglich ist (: .
      Aber ich liebe es auch, mir Zeit für mein Make-Up zu nehmen und mich komplett zu schminken. Momentan ist es aber eben eine Phase zumindest ohne Grundierung (nicht komplett ungeschminkt), die mir sehr gut gefällt (: .
      Liebe Grüße.

      Löschen
    2. Ist ja nichts schlimmes oder so! Wollte dir bei weitem nicht dein No foundation Experiment absprechen :) Nur eben nichts für mich. Das mit der Reinigung erwähnte ich auch explizit deswegen, weil ich das schon soooo oft gehört habe. Also dass die Haut mies wurde. Aber wenn man dann näher nach fragt, wird nie bis selten abgeschminkt oder stark reizendes Makeup genommen oder reizende Entferner, nun ja. Dann wundert es tatsächlich nicht :)
      Je nachdem, was man für Makeup aufträgt, kann das natürlich auch reizen. Oder eben wenn man viele Unverträglichkeiten hat. Ist dasselbe wie mit der Pflege. Daher versuche ich auch da etwas darauf zu achten :)
      Das mit dem krank und ähnliches höre ich leider auch ständig -.- Ohne Makeup ist es weitaus schlimmer, mit Makeup liegt es wohl einfach an der Blässe.

      LG Valandriel

      Löschen
    3. Liebe Valandriel,
      ich denke auch, dass es viele Frauen gibt, die sich nicht so regelmäßig abschminken. Das habe ich auch schon oft mitbekommen und natürlich kann das dann Unreinheiten zusätzlich begünstigen, da hast du recht. Genauso natürlich wie falsche oder meiner Meinung nach zu austrocknende Reinigung nicht unbedingt zu besserer Haut führt.
      Die Gleichsetzung von blass = krank ist glaube ich noch in vielen Köpfen unserer Vorgenerationen drin. Damals war es einfach schön, wenn man etwas "Farbe" hatte ^^ . Das bekommt man vermutlich nicht mehr raus x) .
      Ich dagegen habe eine besondere Schwäche für "blasse" Haut, die oft sehr edel und schön wirken kann im Sinne von "Porzellanteint". Ich mag das sehr gern (: !
      Liebe Grüße.

      Löschen
  3. Ein Hauptgrund warum ich mit Foundation und Co angefangen habe war bei mir tatsächlich dieses "Ach, bist du krank? Ist dir schlecht? Du bist so weiß." Ich weiß nicht wie oft ich das während meiner Schulzeit gehört habe und irgendwann hat es mir gereicht :D
    Mittlerweile bin ich auch wieder ohne Grundierung unterwegs und das auch in der Arbeit. Schminken macht mir einfach unheimlich Spaß und die 5 Minuten am Morgen "gönne" ich mir dann meistens. Dabei reicht es mir wenn die Haut ausgeglichen wird und die Augenringe halbwegs verschwinden :D Augenbrauen und Blush dürfen auch nicht mehr fehlen,genau wie du vergesse ich aber dann meistens auf die Mascara :D
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, "bist du krank?" habe ich schon so oft gehört, mit dem stärkeren Schminken (Foundation) habe ich allerdings aufgrund von Unreinheiten in der Pubertät angefangen, aber dann natürlich auch mit einem Ton, der dunkler als meine Hautfarbe war x) . Damals war die Farbauswahl in der Drogerie aber auch noch nicht ganz so groß wie heute. Da hat sich für helle Hauttypen zumindest ein bisschen was getan (: .
      Ich genieße die Zeit vorm Schminkspiegel auch sehr und möchte das nicht missen. Ich möchte allerdings sicherstellen, dass ich mich tatsächlich nur schminke, weil es mir Freude bereitet und nicht, weil ich mich "verstecken" möchte. Da ist dieses Experiment gerade ganz gut geeignet (: .
      Liebe Grüße (:

      Löschen
  4. Hallo, ich fühle mich eher mit Grundierung unwohl, weil ich es als unnatürlich empfinde. ich trage eigentlich nur zu besonderen Anlässen Grundierung. Früher habe ich immer Puder verwendet, weil ich stark glänzende Haut hatte. seitdem ich auf Naturkosmetik umgestiegen bin und nicht jeden Tag was ins Gesicht schmiere geht es meiner Haut viel besser. Rouge verwende ich aber trotzdem und concealer auch. Für die Arbeit dann auch wie ich Lust und Zeit habe Wimperntusche und Lidschatten. Ich denke da hat jeder so seine Favoriten um weniger müde auszusehen. ich trage Brille deswegen sehen meine Augen onehin schneller müde aus, jemand anderes hat vielleicht unreinere Haut. ich gehe aber oft auch komplett ungeschminkt ins Büro, machen bei mir viele, dann ist irgendwie der Druck nicht so hoch, weil die anderen auch "müde" aussehen. Ich denke das ist auch etwas das Problem, man möchte nicht als einzige blass und müde aussehen. Wobei viel Schlaf wirklich hilft, auch der Haut. Mit 8h Schlaf fühle ich mich deutlich wohler in meiner Haut. Im Sommer werde ich wegen des Sonnenschutzes aber wohl zu BB Creme greifen, Sonnencreme ist mir meistens zu reichhaltig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Mari,
      vielen Dank für deine Erfahrungen (: . Da hast du vermutlich recht: wenn alle wenig bis gar nicht geschminkt sind, ist es sicher noch leichter auf Make-Up zu verzichten. Bei mir im Büro tragen die meisten eigentlich auch kein Make-Up, aber ich fühlte mich komisch, weil ich selbst ja nach 2 Jahren plötzlich "müde" aussah, weil ich vorher permanent geschminkt war. Das machte die Hürde für mich etwas höher.
      Oh ja, viel Schlaf hilft sehr gut. Ich brauche auch mindestens meine 8h Schlaf, am liebsten sogar mehr. Im Arbeitsalltag bleibt es aber dann mit Mühe bei den 8 Stunden.
      Ich liebe ja meinen Antipodes Sonnenschutz, schmachte aber so einige Produkte der diesjährigen Vivaness an, die einen Lichtschutzfaktor enthalten. Da klang einiges vielversprechend (: .
      Die Antipodes Immortal Creme hilft aber glücklicherweise auch bei der Klärung meiner Haut, was mir doppelt gut gefällt (: ! Aber ich habe auch noch einige BB Creams, die ich sicher irgendwann wieder rauskramen werde.
      Liebe Grüße (: .

      Löschen
  5. Ich schminke mich nicht täglich, mein normalzustand ist ungeschminkt, also fühle ich mich auch ohne grundierung wohl ;) Nur wenn ich größere pickel habe decke ich sie etwas ab bevor ich das haus verlasse. Für die haut ist das denke ich sowieso das beste, und ich würde mich auch einfach ungern zu sehr an mein geschminktes aussehen gewöhnen und mich dann komisch fühlen wenn ich mal nicht geschminkt bin. Da habe ich es lieber so herum dass es etwas besonderes ist wenn ich mal geschminkt bin. Also schminke ich mich entweder nur bei irgendwelchen Anlässen, eine feier oder besuch, oder nur manchmal so zwischendurch wenn ich lust darauf habe. Der zweck ist dabei einfach der spaß an der sache und eben ein bisschen frischer auszusehen, aber trotzdem natürlich, ich kann es überhaupt nicht haben wenn man die foundation in irgendeiner form auf der haut sieht, deswegen habe ich nur mineral foundation. Da habe ich das gefühl erreiche ich das am besten. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da stimme ich dir zu 100% zu: sich zu sehr an sein geschminktes Gesicht gewöhnen ist vermutlich nicht das Beste und das ist etwas, was mir nun tatsächlich passiert ist. Nach 4 Wochen ohne Foundation habe ich mich nun auch an mein "ungeschminktes" Gesicht im unvorteilhaften Badezimmer-Licht des Büros gewöhnt.
      Ich finde deine Einstellung zum Schminken sehr schön und einleuchtend! Und für mich gibt es auch kaum etwas Schlimmeres beim Schminken als zu sichtbare Foundation. Das gefällt mir persönlich überhaupt nicht, sodass eine "unsichtbare" Grundierung immer mein Ziel bei der Foundation-Wahl ist. Da macht sich Mineral Foundation tatsächlich sehr gut, das finde ich auch (: .
      Liebe Grüße.

      Löschen
  6. Liebe Theresa,
    Wieder mal ein schöner Beitrag von dir. Ich bin ja generell so ein Phasenmensch. Momentan bin ich in der "es geht auch ohne Phase". Ich trage nun seit Monaten nur Wimperntusche, was für die Augenbraue, Rouge und etwas Concealer unter den Augen. Zu besonderen Anlässen auch mal Foundation und Lidschatten. Ich kann dir gar nicht sagen, ob meine Haut dadurch besser ist... Generell hab ich bei dem Wetter schnell mal Flecken im Gesicht, wenn man von draußen rein kommt. Sonst bin ich zufrieden. Ich glaube ein großer Unterschied für mich macht, dass ich mein Gesicht nur noch einmal am Tag reinige und zwar morgens. Zu viel Wasser mag es einfach nicht! Ganz liebe Grüße
    Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Jenny,
      vielen Dank für deine lieben Worte (: .
      Ich bin auch so ein Phasenmensch. Ich gehe noch immer ohne Grundierung aus dem Haus und meine Haut hat sich so schön verbessert. Wohl nicht allein deshalb, sondern auch, weil ich zeitgleich meine Pflege etwas verändert habe, aber ich liebe das Ergebnis <3 .
      Dazu trage ich aber auch was auf den Augenbrauen, etwas Highlighter, derzeit auch wieder Konturpuder unterhalb der Wangenknochen und etwas Rouge. Also komplett ungeschminkt bin ich nicht, aber das gefällt mir so gerade sehr gut (: .
      Sicher habe ich aber bald auch wieder Lust auf mehr...mal schauen.
      Deine Beobachtungen zur Reinigung klingen interessant. Habt ihr eher kalkhaltiges Wasser in deiner Region? Unser Wasser ist mittelhart, das ist wohl auch schon ein Unterschied zu ganz weichem Wasser. Ich reinige momentan ausschließlich mit Salzseife morgens und abends und das tut meiner Haut sehr gut. Die hattest du allerdings auch schon mal ausprobiert und nicht so gemocht, wenn ich mich richtig erinnere, oder?
      Ich finde deine Einstellung zu dir selbst übrigens immer sehr schön. Das fällt mir immer wieder positiv auf (: .
      Ganz liebe Grüße.

      Löschen
  7. Ein toller Artikel, liebe Theresa. Tatsächlich bin ich an Tagen (wie das WE z.B.), an denen ich nicht zwingend rausgehen muss oder nur zum Spaziergang, etc. auch sehr gerne komplett ungeschminkt und gönne meiner Haut gerne die Ruhe.
    Sonst zählt meine MF aber zu dem wichtigsten Schritt für mich, um mich wirklich wohl zu fühlen. Auch wenn keine Unreinheiten per se da sind, so sieht meine Haut mit etwas MF doch ruhiger und ebenmässiger aus und ich finde, auch andere Kosmetika wie Wimperntusche und Lippenstift kommen dann bei mir schöner zur Geltung.
    Ich finde es aber toll, dass Du das machst und zu Deiner Haut stehst, auch wenn sie vielleicht nicht immer perfekt ist. Ich brauche beileibe nicht mega-viel Make-Up, um mich wohlzufühlen, aber ein wenig MF, Rouge, Wimperntusche und Lippenstift gehört schon zu meinem Standard. Oder eben komplett gar nichts. Dazwischen gibt es eigentlich nix bei mir. :-)
    Magst Du mir vllt verraten, zu wem Du zur Kosmetikbehandlung gehst? Ich war das erste und letzte Mal als Teenie zu einem Facial und hätte auch mal Lust.
    Liebe Grüße,
    Meike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Meike,
      genau so handhabe ich es auch: der Haut mal eine Auszeit gönnen, wenn ich ohnehin zu Hause bin oder nur kleinere Erledigungen mache.
      Ja, du bist ja auch so eine Grundierungs-Liebhaberin wie ich (: . Und ich empfand es bisher auch immer so, dass das restliche Make-Up mit der richtigen Base einfach schöner aussieht. MF macht wirklich einen kleinen, aber sehr feinen Unterschied aus. Das fällt mir auch immer wieder auf, aber im Moment ist meine Haut so viel ruhiger geworden und Rötungen fast verschwunden, dass es auch so ganz gut geht. Oder ich habe mich einfach nach 4 Wochen daran gewöhnt ^^ .
      Die Macht von Rouge auf mein Gesicht liebe ich auch sehr <3 . Und bei mir gibt es normalerweise auch entweder Schminkstandard mit mehreren Produkten oder komplett ungeschmikt und nichts dazwischen x) .
      Ich schreibe dir meine Kosmetikerin gleich mal (: .
      Ganz liebe Grüße.

      Löschen
  8. Wie bei dir auch ist mir persönlich in Sachen Make Up ein ebenmäßiger Teint mit Abstand am wichtigsten, denn wenn der strahlt, strahlt der Rest gleich mit (wobei ausdrucksstarke Brauen & etwas Farbe auf den Lippen auch nicht zu verachten sind.
    Ich habe bis auf einige Rötungen und hin und wieder mal ein-zwei Unreinheiten zwar keine sehr dramatischen Hautprobleme, gehe aber auch selten ohne zumindest etwas BB Cream/ Concealer & Puder oder Mineral Foundation aus dem Haus. Finde es immer wieder erstaunlich, was ein paar kleine Krümel MF so ausmachen können und Spaß macht die Pinselei noch dazu. Ich glaub, selbst wenn die Rötungen nicht wären, würde ich ungern darauf verzichten, weil ich weiß, dass es mit wenig Aufwand auch noch schöner geht und das gönne ich mir einfach. .)

    Liebstn Gruß,
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,
      ich stimme dir voll und ganz zu: eine strahlende Base macht so viel aus, selbst wenn der Rest des Make-Ups sehr einfach gehalten ist. Die Kombination aus strahlendem Teint und gemachten Augenbrauen ist normalerweise mein Standard-Repertoire *hehe*. Dagegen trage ich im Gegensatz zu früher nur noch sehr selten Farbe auf den Lippen, sondern fast ausschließlich Lipbalms.
      Mir macht die Pinselei auch unheimlich Spaß und genau deshalb wollte ich es nun mal zumindest etwas einfacher halten, um zu sehen, ob ich tatsächlich noch viel Spaß daran habe oder es mittlerweile zu einer Alltagspflicht geworden ist.
      MF macht wirklich so einen schönen Unterschied, das finde ich auch immer wieder!
      Ich finde deine Einstellung sehr interessant: "dass es mit wenig Aufwand noch schöner geht" und das Gönnen.
      Vielen Dank für deine Erfahrungen und ganz liebe Grüße (: .

      Löschen
  9. Wow. Was für ein Experiment! Ich weiß gar nicht, wann ich das letzte Mal ohne Makeup oder Foundation aus dem Haus gegangen bin – vermutlich zum morgendlichen Brötchenholen.
    Aber ansonsten geht es mir wie Sandra: Selbst wenn meine Haut fantastisch aussieht, pimpe ich sie noch ein bisschen. Und wenn es nur ein winziger Pinselstrich Mineral Foundation ist.
    Gar nicht verzichten möchte ich auf Mascara und eigentlich auch nicht auf Rouge. Wie oft habe ich schon gehört, dass ich müde aussehe :D
    Aber am liebsten mach ich das wirklich für mich: Es macht mir einfach wahnsinnig viel Spaß verschiedene Sachen auszuprobieren und ich seh das wenig als "Aufwand" als mehr "Zeit für mich" :) aber so unterschiedlich ist das.

    Ich finde dein Experiment toll und freue mich, dass du so gute Erfahrungen gemacht und Ergebnisse erzielt hast.

    Grünste Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathleen,
      hehe, Mascara trage ich momentan tatsächlich nur, wenn ich mich für einen Anlass schminke. Zwar macht Mascara natürlich auch bei mir einen Unterschied, aber darauf kann ich noch am leichtesten verzichten (: .
      Rouge dagegen hat bei mir schon einen stärkeren Effekt genauso wie etwas Kontur unterhalb der Wangenknochen. Darauf verzichte ich deutlich weniger als auf Mascara!
      Das mit dem "müde aussehen" scheinen wir alle zu kennen x) . Eigentlich traurig, wenn man bedenkt, dass das nun mal die eigene Haut ist, wie sie so aussieht ^^ .
      Aber ich stimme dir zu 100% zu: mir macht das Schminken auch unheimlich Spaß. Nicht umsonst habe ich damals den Namen "Schminkumstellung" gewählt *hehe*. Ich möchte nur sichergehen, dass das morgendliche Schminken für die Arbeit nicht zu einer Pflicht verkommt, sondern tatsächlich Spaß daran haben und mich eben genau dann schminke, wenn ich möchte, nicht wenn ich muss. Da hilft ein solches Experiment in meinen Augen ganz gut (: .
      Vielen Dank für deine Worte <3 .
      Ganz liebe Grüße.

      Löschen