Sonntag, 10. Juni 2018

Liebste Sommerurlaub-Sonnencremes für den Körper, ein Flop und andere Kleinigkeiten


Sommer, Sonne, Sonnenschein… Die sehr heißen Maitage, die hinter uns liegen, möchte ich heute zum Anlass nehmen, euch nach kleiner Blog-Abstinenz meine liebsten Sonnencremes für starke Sonneneinstrahlung, beispielsweise für den anstehenden Sommerurlaub, und ein paar zusätzliche Neuzugänge zu zeigen. Wilhelm und ich haben unseren Jahresurlaub bereits im Warmen verbracht und hatten daher schon die Gelegenheit, einige Sonnenschutzprodukte ausgiebig zu testen. Zwei davon haben sich dabei zu Favoriten gemausert. Über meinen ganzjährigen Sonnenschutz-Favoriten für das Gesicht habe ich übrigens indiesem Beitrag ausführlich berichtet.

WORAUF ICH BEIM KAUF VON SONNENCREMES ACHTE

1 | Keine Nanopartikel (muss laut Kosmetik-Verordnung seit 2013 innerhalb der EU kennzeichnet werden; erkennbar an „(nano)“ hinter betreffendem Inhaltsstoff innerhalb der Liste der Inhaltsstoffe)
2 | Rein mineralische Filter, dabei sowohl Titandioxid als auch Zinkoxid für ausgewogenen UVA- und UVB-Schutz (Breitbandschutz; UVA schützt vor vorzeitiger Hautalterung durch Sonneneinstrahlung, UVB schützt vor Sonnenbrand; UVA-Schutz darf auf Produkt nur dann deklariert sein, wenn er mindestens einem Drittel des enthaltenen UVB-Schutzes entspricht)
3 | Keine starke bzw. aufdringliche Beduftung (bei mir Kopfschmerzgefahr)
4 | Kein Aluminiumhydroxid (Aluminium Hydroxide) zur Ummantelung der mineralischen Partikel, da ich mir dazu noch keine abschließende Meinung gebildet habe; ich bevorzuge die Ummantelung mithilfe von Aluminiumoxid (Alumina) als Alternative
5 | Kein Talkum (Talc), da ich dieses nicht in die Nähe meiner Schleimhäute (z.B. Augen) bringen möchte
6 | Hohe Viskosität/Spreitfähigkeit für leichtes Verteilen
7 | Pflegend bzw. nicht zu stark austrocknend, sodass trockene Stellen nicht hervorgehoben werden
8 | Möglichst geringes Weißeln
9 | Kein Alkohol an den vordersten drei Stellen der Inhaltsstoffe



 

SONNENCREME-FAVORITEN FÜR DEN KÖRPER UND STARKE SONNENEINSTRAHLUNG


Naturkosmetik-Sonnencremes von Officina Naturae und Anthyllis

Naturkosmetik-Sonnencremes von Officina Naturae und Anthyllis aufgetragen

Naturkosmetik-Sonnencremes von Officina Naturae und Anthyllis verblendet

Naturkosmetik-Sonnencremes von Officina Naturae und Anthyllis verblendet im Sonnenlicht

 

Officina Naturae Sunscreen Fluid LSF 50 (für Kinder)

Preis: 19,49 €
Inhalt: 100 ml
Zu kaufen bei: Ecco-Verde [*]
Inhaltsstoffe: Aqua (Water), Pongamia Glabra Seed Oil, Dicaprylyl Ether, Zinc Oxide, Caprylic/Capric Triglyceride, Polyglyceryl-3 Polyricinoleate, Glycerin, Alcohol*, Olea Europea Fruit Oil, Titanium Dioxide, Oryza Sativa Bran Oil,Linum Usitatissimum Oil*, Tocopherol, Pyrus Cydonia Fruit Extract*, Argania Spinosa Kernel Oil*, Simmondsia Chinensis Oil*, MalvaSylvestris Leaf Extract*, Bisabolol, Calendula Officinalis Flower Extract*, Alumina, Stearic Acid, Pongamol, Polyglyceryl-3 Ricinoleate, Helianthus Annuus Seed Oil*, Hydrated Silica, Oryzanol, Magnesium Stearate, Magnesium Sulphate Eptahydrate. *aus kontrolliert biologischem Anbau

Diese Sonnencreme kannte ich schon von einem PR-Sample der Vivaness, das ich euch in dem Bericht zur Vivaness 2016 gezeigt habe. Da mich die erste Tube davon überzeugte, kaufte ich für unseren Urlaub nun zwei weitere Tuben dieses Sonnenschutzes nach. Die Konsistenz des Officina Naturae Sunscreen Fluid LSF 50 ist sehr flüssig und lässt sich dadurch einfach einarbeiten, eine Voraussetzung für mich, wenn es um Sonnenpflege geht! Das Finish ist ein wenig ölig, als Sonnencreme insbesondere für den Körper jedoch absolut im Rahmen, da die Sonnencreme in die Haut einzieht und im Laufe des Tages nicht mehr aufliegt. Die Creme weißelt nur sehr, sehr geringfügig, was sich auf meiner hellen bis leicht gebräunten Körper- und Gesichtshaut rückstandslos einarbeiten lässt, sodass kein weißer Film bleibt. Die Sonnencreme kann sich nach dem Auftrag eventuell leicht weiß in Armbeugen oder ähnlichem sammeln, lässt sich dann aber wieder einfach verteilen. An haarigen Körperpartien (beispielsweise bei Männern) weißelt die Creme eventuell etwas stärker, wobei auch das für den sehr hohen Lichtschutzfaktor noch im Rahmen ist. Ein sehr großer Vorteil dieser Creme besteht für mich darin, dass sie sich nicht unschön weiß an trockenen Stellen absetzt. Außerdem trocknet die Sonnencreme die Haut trotz hohem Lichtschutzfaktor nicht aus, zumindest nicht während meiner bisherigen Verwendung in den wärmeren Monaten. Der Duft ist angenehm neutral und überhaupt nicht aufdringlich. Auch im Gesicht lässt sich dieser Sonnenschutz angenehm auftragen. Den leicht öligen Überschuss tupfe ich im Gesicht nach dem Einarbeiten mit einem Tuch leicht ab oder (less-waste-Variante) ich verteile die Reste, die noch aufliegen, nochmals mit meinen frisch gereinigten Handflächen, was den Überschuss dann ebenfalls abnimmt. Die Creme schützte trotz sehr starker Sonneneinstrahlung während unseres Urlaubes wirklich sehr zuverlässig und das trotz zwischenzeitlichem Baden im Meer, anschließendem Abduschen und ohne Erneuern des Sonnenschutzes (wobei man dies laut Hersteller nach dem Baden unbedingt tun sollte, um den Schutz aufrecht zu erhalten). Auf der Tube findet man vorn nur das UVA-Siegel, hinten auf der Tube steht allerdings ebenfalls Schutz vor UVB-Strahlung. Da der Schutz mich hierbei definitiv überzeugt hat, gehe ich also davon aus, dass auch der Schutz vor UVB-Strahlen (also den Strahlen, die für Sonnenbrand sorgen) hinreichend gegeben ist. Ich habe diesen Sonnenschutz während unseres zweiwöchigen Urlaubes am Meer auch im Gesicht gut vertragen, zu Hause allerdings wird meine Haut bei andauernder Verwendung leicht unruhig. Die Creme ist mit ihren 100 Millilitern Inhalt recht teuer, dafür aber durch die angenehme Konsistenz auch relativ ergiebig. Für zwei Personen reichten 2 ½ Tuben für zwei Wochen aus.
Insgesamt ist das Officina Naturae Sunscreen Fluid für mich eine sehr gute Sonnencreme, die für den ausgewiesenen Lichtschutzfaktor 50 unwahrscheinlich gering weißelt, leicht zu verteilen ist und meine Haut nicht austrocknet. Für Urlaube mit hoher Sonneneinstrahlung ist sie daher mein Favorit! Auch für Kinder stelle ich sie mir aufgrund der leichten Verteilbarkeit und des hohen Lichtschutzfaktors praktisch vor. Einzig mit der Entnahme muss man aufgrund der sehr flüssigen Konsistenz etwas aufpassen.

 

Anthyllis Sonnenschutz Creme LSF 50

Preis: 25,89 €
Inhalt: 100 ml
Zu kaufen bei: Ecco-Verde [*]
Inhaltsstoffe: Coco-Caprylate, Caprylic/Capric Triglyceride, Zinc Oxide, Titan(IV)-oxid, Glyceryl Dibehenate, Polyglyceryl-2 Dipolyhydroxystearate, Polyhydroxystearic Acid, Stearic Acid, Hydrated Silica, Vegetable Oil, Polyglicerol-3 Diisostearate, Mauritia Flexuosa Fruit Oil*, Alumina, Tocopherol (Vitamin E). *aus kontrolliert biologischem Anbau

Diese Sonnencreme ist ebenfalls erstaunlich leicht in ihrer Konsistenz für eine Creme mit einem ausgewiesenen Lichtschutzfaktor 50. Sie fühlt sich unheimlich angenehm an und lässt sich fast noch leichter verteilen als das Sunscreen Fluid LSF 50 von Officina Naturae. Die Konsistenz besitzt eine gute Spreitfähigkeit und trocknet nicht gleich an Ort und Stelle an, sondern lässt sich richtig angenehm einarbeiten. Diese Sonnencreme weißelt etwas stärker als die von Officina Naturae, aber für den ausgewiesenen Lichtschutzfaktor 50 ist das noch immer vollkommen im Rahmen. Sie fühlt sich auf der Haut weniger ölig an als die Sonnencreme von Officina Naturae, setzt sich dafür nach dem Einarbeiten aber etwas häufiger in Armbeugen oder an den Beinen ab. Aber auch das lässt sich hier wieder problemlos verteilen. Die Anthyllis Sonnenschutz Creme betont keine trockenen Stellen und trocknet meine Haut bei warmen Temperaturen auch nicht aus. Der Pumpspender und die Konsistenz machen diese Sonnencreme noch etwas benutzerfreundlicher als die von Officina Naturae. Trotz stärkerem Weißeln lässt sich die Creme auch im Gesicht rückstandslos einarbeiten, was allerdings etwas Zeit in Anspruch nehmen kann. Ich nehme mit insgesamt 2 ½ bis 3 Pumpstößen aber ohnehin recht viel Produkt für das Gesicht. Hier würde vermutlich auch etwas weniger reichen, was dann für weniger Weißeln sorgt. Die Haut fühlt sich nach dem Auftrag samtig und nicht klebrig an, sobald die Creme eingezogen ist. Im Gesicht vertrage ich sie eventuell noch etwas besser als die Creme von Officina Naturae, wobei ich letztere insgesamt länger im Gesicht ausprobiert habe. Der Duft ist ganz leicht „tropisch“, aber wirklich dezent und meiner duftempfindlichen Nase nicht zu viel. Man nimmt den Duft nur während des Auftragens wahr. Die Anthyllis Sonnenschutz Creme ist mit ihren 100 Millilitern nochmal teurer als die von Officina Naturae, aber scheint auch relativ ergiebig zu sein. Hier wird vorn auf der Flasche sowohl UVA- als auch UVB-Schutz ausgelobt. Außerdem findet sich der Zusatz „wasserresistent“ auf der Verpackung, was ich soweit bestätigen kann. Auch diese Creme schützt super, selbst nach dem Baden, anschließendem Abduschen und ohne nachzucremen, wobei man auch dies nach dem Baden wieder tun sollte. Im Gesicht tupfe ich einen eventuell öligen Überschuss wieder mit einem Tuch ab oder für weniger Abfall arbeite ich den Überschuss mit gereinigten Händen nochmals ein. Einen Pumpstoß dieses Sonnenschutzes könnte ich mir auch gut als täglichen Sonnenschutz zu Hause vorstellen, eventuell gemischt mit einer getönten Tagescreme oder ähnlichem, um das Weißeln zu minimieren. Insgesamt ist die Anthyllis Sonnenschutz Creme mit Lichtschutzfaktor 50 ebenfalls eine sehr gute Sonnencreme, die sich insbesondere durch ihre unheimlich angenehme Konsistenz und Verteilbarkeit auszeichnet, dafür aber leicht weißelt. Durch den Pumpspender lässt sie sich außerdem sehr gut entnehmen. Sie ist übrigens die Sonnencreme, die für haarige Körperpartien (z.B. Männerhaut) am besten geeignet ist, da sie sich durch die leichte Konsistenz auch zwischen Behaarung sehr gut in die Haut einarbeiten lässt und diese nicht so unschön betont wie andere mineralische Sonnencremes.

 

SONNENCREME-FLOP


Officina Naturae Sunscreen Fluid LSF 30

Preis: 18,49 €
Inhalt: 125 ml
Zu kaufen bei: Ecco-Verde [*]
Inhaltsstoffe: Aqua (Water), Pongamia Glabra Seed Oil, Dicaprylyl Ether, Zinc Oxide, Caprylic/Capric Triglyceride, Polyglyceryl-3 Polyricinoleate, Glycerin, Alcohol*, Olea Europaea (Olive) Oil, Titan(IV)-oxid, Oryza Sativa Bran Oil, Linum Usitatissimum Seed Oil*, Tocopherol (Vitamin E), Argania Spinosa (Argan) Kernel Oil*, Pyrus Cydonia (Quince) Fruit Extract*, Calendula Officinalis (Marigold) Flower Extract*, Malva Sylvestris Leaf Extract*, Bisabolol, Simmondsia Chinensis (Jojoba) Seed Oil*, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil*, Alumina, Stearic Acid, Pongamol, Polyglyceryl-3 Polyricinoleate, Hydrated Silica, Oryzanol, Magnesium Stearate, Magnesium Sulfate Heptahydrate. *aus kontrolliert biologischem Anbau

Nur am Rande möchte ich erwähnen, dass ich euch zwar das Officina Naturae Sunscreen Fluid LSF 50 ans Herz legen kann, dafür aber die Variante mit Lichtschutzfaktor 30 derselben Marke leider nicht. Diese Creme weißelt zwar auch nicht besonders stark (aber stärker als ihr Pendant mit LSF 50), ist dafür aber unheimlich zäh und lässt sich dadurch nur mit viel Mühe verteilen, was insbesondere bei haarigen Körperpartien (z.B. Männerbeine) schon mal unangenehm ziepen kann. Leider ein Fehlkauf, denn es gibt mittlerweile viele Alternativen mit angenehmerer Konsistenz! Ich hoffe sehr, dass Officina Naturae hier noch etwas an der Formulierung schraubt.

 

ZUSÄTZLICHE NATURKOSMETIK-NEUZUGÄNGE


Couleur Caramel Cremelidschatten Essence de Provence (Limited Edition)

Farben: 177 Pearly Rosy Beige | 178 Pearly Bronze
Preis: 19,49 €
Inhalt: je 4 g
Zu kaufen bei: Ecco-Verde [*]
Inhaltsstoffe: Aqua (Water), Ricinus Communis (Castor) Seed Oil*, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil, Polyglyceryl-6 Distearate, Glycerin**, Mica, Cetyl Alcohol, Sucrose Laurate, Benzyl Alcohol, Chondrus Crispus (Carrageenan), Microcrystalline Cellulose, Sucrose Dilaurate, Xanthan Gum, Tocopherol (Vitamin E), Parfum (Fragrance), Dehydroacetic Acid, Cellulose Gum, Cellulose, May Contain (+/-): CI 77891 (Titanium Dioxide), CI 77491 (Iron Oxide), CI 77492 (Iron Oxides), CI 77499 (Iron Oxide), CI 77007 (Ultramarines), Silica. *aus biologischem Anbau, **hergestellt aus Bio-Rohstoffen

Couleur Caramel Cremelidschatten Essence de Provence 177 und 178

Couleur Caramel Essence de Provence 177 Pearly Rosy Beige und 178 Pearly Bronze

Seitdem ich Swatches der Cremelidschatten bei meinen Bloggerkolleginnen bewundert habe, die die Limited Edition auf der Vivaness 2018 bestaunen konnten, war klar: ich brauche mindestens einen dieser wunderschönen Cremelidschatten. Nun sind es doch gleich zwei Farben geworden, da ich mich wie immer nicht entscheiden konnte: 177 Pearly Rosy Beige, ein Champagnerton und 178 Pearly Bronze, ein etwas kühler Bronzeton. Und ich liebe, liebe, liebe beide Töne <3 ! Die Cremelidschatten sind sehr farbintensiv, lassen sich einfach auftragen und verblenden und mir gefällt, dass beide Farben nicht zu warm sind, sondern kühle Einschläge aufweisen. Die Textur ist etwas gelig und recht leicht, beispielsweise verglichen mit den recht öligen Cremelidschatten von RMS. Daher rutschen die Cremelidschatten von Couleur Caramel auch weniger schnell in meine Lidfalten, aber irgendwann rutschen auch sie trotz Base aufgrund meiner öligen Lider. Für Naturkosmetik-Cremelidschatten würde ich die Haltbarkeit dieser Lidschatten aber als ziemlich gut bezeichnen! Insgesamt bin ich sehr zufrieden mitmeiner Auswahl. Beide Farben in Aktion und einen weiteren begeisterten Erfahrungsbericht könnt ihr übrigens hier bei Green Shades Of Red, ehemals Mexicolita, finden.

 

Hydrophil Bambus-Zahnbürste Extra Weich

Preis: 3,99 €
Zu kaufen bei: Ecco-Verde [*]

Hydrophil Bambus-Zahnbürste extra weich

Noch immer nutze ich ausschließlich die Bambus-Zahnbürsten von Hydrophil, mittlerweile allerdings die extra weiche statt wie bisher die mittelweiche Variante. Nach meinem letzten Zahnarztbesuch wurde mir eine weichere Zahnbürste ans Herz gelegt. Mit der weichen Variante von Hydrophil bin ich auch da fündig geworden und sehr zufrieden. Einen kleinen Hinweis zu den Zahnbürsten von Hydrophil möchte ich euch noch mitgeben: seit 2016 sind die Zahnbürsten nicht mehr vollständig biologisch abbaubar. Grund dafür ist, dass der Hersteller des zuvor verwendeten Nylon 4, das für die Borsten verwendet wurde und auf dem eigenen Kompost entsorgt werden konnte, insolvent gegangen ist und Hydrophil bislang keinen anderen seriösen Nylon 4 Hersteller gefunden hat und aus diesem Grund auf herkömmliches, aber BPA-freies und erdölfreies Nylon setzt. Damit müssen seit 2016 die Bürstenköpfe der Hydrophil-Zahnbürste vor dem kompostieren der benutzten Zahnbürste abgebrochen und separat entsorgt werden. Mehr dazu könnt ihr auf dem Blog von Hydrophil und unter den Häufig gestellten Fragen auf der Hydrophil-Website nachlesen.


[*] Affiliate-Link: Beim Kauf von Produkten über diesen Link wird dem Shop lediglich mitgeteilt, dass ihr von meinem Blog dorthin weitergeleitet wurdet, weshalb ich eine kleine Provision bei Käufen darüber erhalte. Für euch entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten. Mehr zum Thema Affiliate-Links auf Projekt Schminkumstellung könnt ihr hier nachlesen.

Welche ist eure liebste Naturkosmetik-Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor? Kennt ihr die vorgestellten Sonnencremes bereits? Und habt ihr Erfahrungen mit den anderen vorgestellten Produkten gemacht?


-------------------------------------------------------------------------------------------------
Falls ihr gerade einen Naturkosmetik-Einkauf plant, könnt ihr durch Klicken und anschließendem Einkauf bei einem der drei folgenden Shops meinen Blog unterstützen:
Ecco-Verde
Najoba
100% Pure
Für euch entstehen dadurch keine Mehrkosten. Mehr dazu erfahrt ihr hier . Vielen lieben Dank <3 .

Kommentare:

  1. Yeah, ein Hoch auf die Cremelidschatten von Couleur Caramel! <3
    Ich bin ja auch ein riesiger Fan des hellen Champagnertons und finde, dass er sich besonders in Kombination mit einem etwas dunkleren Puderlidschatten in der Lidfalte richtig gut macht und gut abgepudert auch richtig gut hält. Die Haltbarkeit der Eyeliner & Lidschatten macht CC so schnell keiner nach.
    Ich finde die beiden Sonnencremes sehr spannend, vor allem die zweite. In den letzten Jahren hat sich in der Kategorie SPF soo viel getan was den (Auf-)Tragekomfort angeht. Wer hätte gedacht, dass man jemals einen mineralischen SPF 50 als angenehm empfinden könnte?:D
    Die beiden habe ich mir mal als Alternative zum Algamaris Sonnenspray vorgemerkt, das ich letztes Jahr unheimlich gern verwendet habe.
    Auch das neue getönte Sonnenspray von eco möchte ich mir unbedingt noch anschauen. Mal gucken, ob es meinen alabasterweißen Beinen schmeicheln kann.

    Liebstn Gruß & liebstn Dank fürs Verlinken. <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Sandra,
      ich bin auch wirklich erstaunt über die tolle Haltbarkeit der CC Cremelidschatten. Normalerweise rutschen solche Produkte bei mir innerhalb einer Minute in die Lidfalte.
      Ich kann dir beide Sonnencremes wirklich sehr ans Herz legen. Ich bin auch erstaunt, wie angenehm sie für den LSF 50 in der Anwendung sind!
      Getönt für die Beine klingt auch sehr gut. Das Spray von Algamaris fand ich im Auftrag auf der Vivaness auch sehr angenehm.
      Sehr gern und viele liebe Grüße <3 .

      Löschen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, um auf Projekt Schminkumstellung zu kommentieren. Ich schätze den Austausch mit euch sehr <3 ! Wenn du hier kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.