Mittwoch, 10. April 2019

Vegane Haarpflege - DIY Leinsamengel | Haarbande

DIY Leinsamengel für Wellen und Locken

Seidem ich meine Haare nur noch mit Wasser wasche, hat sich meine Haarpflege sehr minimalisiert. Die meiste Pflege bekommen meine Haare vom Sebum, was sie in Kombination mit der Apfelessig-Rinse unheimlich geschmeidig macht. Nichtdestotrotz nutze ich nach dem Waschen noch ein weiteres Pflegeprodukt, das ich euch heute im Rahmen des April-Themas der Haarbande "Vegane Haarpflege" zeigen möchte. Die Beiträge der anderen Haarbanditinnen findet ihr wie immer auf dem Haarbande-Blog.




VEGANE HAARPFLEGE - CURLY GIRL METHODE

Seit letztem Sommer wende ich zusätzlich zur Water Only Haarwäsche die Curly Girl Method an, da ich Wellen bis leichte Locken habe. Noch habe ich euch keinen Beitrag dazu geschrieben, wie Water Only und die Curly Girl Method zusammenpassen, aber er ist in Planung. Daher gibt es heute nur ein Update zum wichtigsten Pflegeprodukt, das ich selbstrühre: Leinsamengel. Ich rühre ja sehr gern selbst und ein weiterer Pluspunkt: das spart Geld, Müll und Ressourcen. 

DIY-LEINSAMENGEL FÜR WELLEN UND LOCKEN

Das Rezept für das selbstgemachte Leinsamengel stammt von Joannas Essentials auf YouTube, ich habe es allerdings für meinen Lockentyp etwas abgewandelt bzw. vereinfacht, um es für meine eher feinen Haare leichter zu machen. Wenn ihr dickere und pflegebedürftige Haare habt, könnt ihr euch an Joannas Rezept halten und ein Öl zur Pflege dazugeben.

Ihr benötigt:
2 1/2 EL Leinsamen (ganz, nicht geschrotet)
350 ml Wasser (ich nutze normales Leitungswasser)

Beides zusammen in einen Topf geben, aufkochen lassen, Hitze etwas reduzieren und unter Rühren weiterkochen lassen, bis das Gel beginnt, am Löffel kleben zu bleiben (siehe Joannas Video dazu).
Anschließend durch ein Sieb in ein geeignetes Gefäß abgießen. Ich habe bisher ein Schraubglas genutzt, aber für die Anwendung ist eine Tube oder Kunststoffflasche, die ihr bereits da habt, am besten geeignet, da man es so besser entnehmen kann. In einem Schraubglas funktioniert das auch, es ist aber schwieriger die benötigte Menge herauszunehmen. Wenn ihr eine Kunststoffflasche nehmt, dann gießt das Gel durch ein Sieb in eine Schüssel ab, lasst es auskühlen und füllt es erst dann in die Kunststoffflasche. Ich benötige nicht ganz so viel Gel, daher habe ich für mein Rezept die Menge aus Joannas Video halbiert. Ihr könntet aber auch einen Teil des Gels zur späteren Verwendung in der Tiefkühltruhe lagern. Das Gel hält sich im Kühlschrank etwa 3 Wochen.

ANWENDUNG

Nach der Haarwäsche mit Wasser gebe ich dieses Gel großzügig (und damit meine ich wirklich großzügig) kopfüber in meine Haarlängen, sodass diese gleichmäßig davon umhüllt werden. Anschließend nehme ich noch mehr Gel und knete es von unten nach oben in meine Haarlängen ein (scrunch). Danach wickle ich meine Haare zum Trockenen in ein T-Shirt und nach etwa einer halben Stunde nehme ich sie raus und lasse sie mit Clips am Ansatz für mehr Volumen lufttrockenen. Wenn sie trocken sind knete ich die Gelkruste aus den Haaren und habe definierte, weiche und gepflegte Wellen bzw. Locken. Das Gel bändigt Frizz und sorgt für mehr Definition, was ich liebe <3 !


Welches Pflegeprodukt nutzt ihr als Leave-In? Kennt ihr Leinsamengel oder nutzt ihr ein anderes Gel zur Haarpflege? Und habt ihr eher feine oder dicke Haare?


-------------------------------------------------------------------------------------------------
Falls ihr gerade einen Naturkosmetik-Einkauf plant, könnt ihr durch Klicken und anschließendem Einkauf bei einem der drei folgenden Shops meinen Blog unterstützen:
Ecco-Verde
Najoba ____(Najoba ist nun beitragspflichtig, mehr dazu habe ich hier kurz berichtet)
100% Pure
Für euch entstehen dadurch keine Mehrkosten. Mehr dazu erfahrt ihr hier . Vielen lieben Dank <3 .

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, dass du dir die Zeit nimmst, um auf Projekt Schminkumstellung zu kommentieren. Ich schätze den Austausch mit euch sehr <3 ! Wenn du hier kommentierst, werden die von dir eingegebenen Formulardaten (und unter Umständen auch weitere personenbezogene Daten, wie z. B. deine IP-Adresse) an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest du in meiner Datenschutzerklärung und in der Datenschutzerklärung von Google.